Europäer bescheren BMW Rekordabsatz

Auch wenn in China der Absatz schwächelt, so bleiben Autos mit dem stilisierten blau-weißen Propeller und dem zweigeteilten Kühlergrill doch gefragt. Weltweit setzte BMW in den ersten sieben Monaten des Jahres 1,27 Millionen Fahrzeuge ab. Bild: dpa
Wirtschaft BY
Bayern
13.08.2015
0
0
Obwohl der Absatz in China schrumpft, hat BMW im Juli so viele Autos verkauft wie noch nie. Grund ist eine höhere Nachfrage in Europa. Weltweit seien die Auslieferungen um 5,6 Prozent auf 173 200 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce gestiegen, teilte BMW am Mittwoch in München mit.

In China sank der Verkauf im Juli um 6 Prozent auf 34 600 Fahrzeuge. In den ersten sieben Monaten blieb in China damit nur noch ein Wachstum von 1,3 Prozent auf 265 200 Autos. In den USA wuchs der Absatz seit Jahresbeginn um 8 Prozent auf 231 000 Autos. Im Juli ging der Verkauf aber um 0,2 Prozent auf 32 000 Fahrzeuge zurück. In Europa legten BMW und Mini im Juli um 11,3 Prozent zu und verkauften 75 600 Autos. Seit Jahresbeginn war Europa mit einem Plus von 9,7 Prozent auf 563 700 verkaufte Autos das stärkste Verkaufsgebiet. Weltweit verkaufte BMW in den ersten sieben Monaten 1,27 Millionen Fahrzeuge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 7,5 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.