In Bayern 750 Plätze vorgesehen
Assistierte Ausbildung

Wirtschaft BY
Bayern
06.06.2015
9
0
Für benachteiligte junge Menschen gibt es im kommenden Ausbildungsjahr in Bayern 750 Plätze für eine neu geschaffene assistierte Ausbildung (AsA).

Betriebe könnten vermeintlich schwächere Jugendliche, arbeitslose Schulabbrecher, junge Menschen aus sozial benachteiligten Familien oder lernbeeinträchtigte Jugendliche ausbilden und würden dabei unterstützt. Das teilte Markus Schmitz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit am Freitag mit. In der AsA sollen Jugendliche individuell und kontinuierlich begleitet werden, um zu verhindern, dass sie eine Lehre abbrechen.

Arbeitgeber, die einen förderbedürftigen Jugendlichen betrieblich ausbilden, werden ebenfalls betreut und bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung unterstützt, teilte die Regionaldirektion mit. Die Kosten der Maßnahme würden von den Agenturen für Arbeit oder dem Jobcenter getragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.