Kahlschlag bei Manroland in Augsburg

Wirtschaft BY
Bayern
22.10.2014
1
0
Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems will sich bis zum Jahresende von rund 250 Mitarbeitern trennen. Dies kündigte das Augsburger Unternehmen am Dienstag an. Neben betriebsbedingten Kündigungen in diesem Umfang soll es auch einen weiteren Abbau beispielsweise durch Altersteilzeit und nicht neu besetzte freiwerdende Stellen geben, sagte Daniel Raffler, in der Geschäftsleitung für den Personalbereich verantwortlich. Derzeit gibt es im Werk rund 1400 Stellen.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer im Rollenoffsetdruck. Der Markt für diese Druckmaschinen habe sich in den vergangenen Jahren halbiert, begründete Raffler den Stellenabbau. Betriebsrat und IG Metall sind zwar zu Gesprächen bereit, lehnten die Pläne ab. Die Beschäftigten sollen demnach vom kommenden Jahr an auch auf betriebliche und tarifliche Leistungen verzichten, kritisierte die IG Metall. Der insolvente Druckmaschinenhersteller Manroland AG war 2012 aufgespalten worden. Manroland Web Systems, mit dem Augsburger Werk als Herzstück, war an die Lübecker Possehl-Gruppe gegangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Augsburg (344)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.