Lufthansa streicht 1400 Flüge

Nach Mitteilung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) soll bis Dienstag 23.59 Uhr wieder deutschlandweit gestreikt werden. Bild: dpa
Wirtschaft BY
Bayern
02.12.2014
9
0

Seit Montag streiken die Lufthansa-Piloten wieder. 150 000 Passagiere werden in Mitleidenschaft gezogen, weil sich Management und Gewerkschaft nicht über den Kurs der Fluggesellschaft einigen können.

Der erneute Streik der Piloten hat die Lufthansa und ihre Passagiere hart getroffen. Rund 150 000 Passagiere- 50 000 alleine in München - sind von den Arbeitsniederlegungen der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) betroffen. Bis Mittwoch musste Europas Luftverkehrskonzern Nummer eins nach eigenen Angaben rund 1400 Flüge streichen.

90 Prozent folgen Aufruf

Vor allem an den Drehkreuzen München und Frankfurt fielen am Montag zunächst viele Zubringerflüge aus. Für Dienstag waren dann auch die Piloten der Langstrecke und der Frachtsparte Lufthansa Cargo zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Die VC gehe davon aus, dass mehr als 90 Prozent der Mitglieder den Streikaufruf befolgten. Im engeren Streikzeitraum bis Dienstag 23.59 Uhr wurden laut Lufthansa 1300 von 2250 Flügen gestrichen. Der Ersatzflugplan laufe planmäßig. Flüge der Lufthansa-Tochter Germanwings sowie der Konzerngesellschaften Swiss, AUA und Brussels Airlines sind von dem Streik nicht betroffen.

Die Verhandlungen in der mittlerweile neunten Runde zwischen der Pilotengewerkschaft und der Fluglinie waren in der Nacht zum Samstag erneut gescheitert. Gestritten wird um die Übergangsversorgung für die rund 5400 Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings.

Derzeit gehen die Piloten im Schnitt mit 59 Jahren in den allein von der Firma bezahlten Vorruhestand. Lufthansa will diesen für Bestandspiloten schrittweise auf 61 Jahre erhöhen. Die VC stört sich daran, dass für neu eingestellte Piloten bislang keine finanzielle Unterstützung zum Vorruhestand vorgesehen ist.

Die Deutsche Bahn wollte die Folgen des Streiks abmildern. Zusätzliches Personal sollte an den Schwerpunkten informieren. Lufthansa-Kunden können ihr Flugticket für innerdeutsche Verbindungen online, an Check-In-Automaten und an den Lufthansa-Schaltern in Bahn-Gutscheine umwandeln, mit denen man direkt in den Zug steigen kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6418)Frankfurt (2447)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.