Metaller machen mobil

Unter anderem in München demonstrierten am Mittwoch Beschäftigte von Unternehmen der Metallindustrie für ihre Forderungen. Noch in der Nacht sollte es erste Warnstreiks der Metaller in Bayern geben. Bild: dpa
Wirtschaft BY
Bayern
29.01.2015
0
0
Die zweite Runde der Metall-Tarifverhandlungen zwischen IG Metall und Arbeitgebern in Bayern ist ohne Einigung zu Ende gegangen. Wie in anderen Tarifgebieten zuvor, legten die Arbeitgeber am Mittwoch in München ein Angebot vor, das ebenfalls 2,2 Prozent mehr Geld beinhaltet. Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld. Mit Ablauf der Friedenspflicht in der Nacht auf heute hat die Gewerkschaft nun zu Warnstreiks aufgerufen.

Bayerns IG Metall-Chef Jürgen Wechsler erwartet weiter schwierige Verhandlungen. Vor allem bei den Themen Altersteilzeit und Weiterbildung sei man noch weit auseinander. "Wir sind dabei, die Themen auf den Punkt zu bringen", sagte die Verhandlungsführerin der Arbeitgeber, Angelique Renkhoff-Mücke.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.