Pfandbriefbank mit starkem Börsendebüt

Wirtschaft BY
Bayern
17.07.2015
0
0
Die Kernbank der notverstaatlichten Hypo Real Estate (HRE) hat sich zum Börsendebüt trotz Schönheitsfehlern wacker geschlagen: Nachdem der Ausgabepreis lediglich am unteren Ende der Zeichnungsspanne gelegen hatte, konnten die Papiere der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) am Donnerstag deutlich zulegen. Sie gingen bei 11,45 Euro aus dem Handel, 6,5 Prozent über dem Ausgabepreis von 10,75 Euro. Der bisher größte Börsengang des Jahres spült dem Bund als Eigentümer der HRE gut eine Milliarde Euro in die Kasse - auch wenn die Altlasten des Immobilienfinanzierers noch längst nicht abgearbeitet sind. Die PBB sieht den Börsenstart gelungen. Mit dem Schritt wollte der Bund 75,1 Prozent der Anteile an dem Institut loswerden, das nach der Notverstaatlichung in der Finanzkrise sechs Jahre im Staatsbesitz war. Zugleich hat er sich verpflichtet, für zwei Jahre mit 20 Prozent beteiligt zu bleiben. Ursprünglich war statt dem Börsengang auch ein Verkauf geprüft worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Frankfurt (2447)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.