Solarindustrie will sich herausputzen

Ein Aussteller zeigt auf der bis Freitag laufenden Intersolar in München eine Möglichkeit zur Reinigung von Solarzellen. Auf der Messe sind mehr als 1000 Unternehmen vertreten. Mehr als die Hälfte der Aussteller kommen aus dem Ausland, vor allem aus China. Ein großes Thema sind in diesem Jahr Solarspeicher, mit denen sich der selbst erzeugte Strom aus Photovoltaik-Anlagen besser nutzen lässt. Bild: dpa
Wirtschaft BY
Bayern
11.06.2015
10
0

Die Solarindustrie schöpft nach schwierigen Jahren mit dem Wegfall Zehntausender Jobs neue Hoffnung. Weltweit nimmt das Interesse an der Sonnenenergie zu - davon profitiert auch die Branche in Deutschland. Die Firmen fordern aber mehr Unterstützung von der Politik.

Die gebeutelte deutsche Solarindustrie hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach dem Klimaschutz-Bekenntnis der G7-Staaten zum Handeln aufgefordert. Der Ausbau der Solarenergie in Deutschland und Europa sei seit Jahren rückläufig, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft, Carsten Körnig, bei der Messe Intersolar am Mittwoch in München. "Das passt mit den jüngsten Beschlüssen der G7-Länder nicht zusammen und erfordert ein Gegensteuern der Regierungen." Die Energiewende müsse nun mit deutlich mehr Nachdruck vorangetrieben werden, um den Geist des G7-Gipfels auch wirklich umzusetzen. "Jetzt sollte auch die Bundeskanzlerin Farbe bekennen und klar sagen, wie Deutschland in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität stärker als bisher Emissionen einsparen will", sagte Körnig.

In Deutschland war die Solarindustrie in den vergangenen Jahren wegen der Kürzung der Solarförderung und massiver Konkurrenz aus Asien in schwere Turbulenzen geraten. Viele Firmen mussten Insolvenz anmelden, Zehntausende Arbeitsplätze gingen verloren.

Die in Deutschland verbliebenen Unternehmen profitieren aber auch vom Wachstum der Solarenergie im Ausland, weil die Branche immer noch einen Vorsprung bei Innovationen, Forschung und Entwicklung hat. Weltweit nimmt das Interesse an der Solarenergie nach Verbandsangaben deutlich zu, Schätzungen zufolge soll sich der Photovoltaik-Markt in den kommenden Jahren verdreifachen. Gemessen an der installierten Solarstrom-Leistung ist Deutschland zwar noch immer Spitzenreiter. China und Japan holen aber auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6406)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.