Trotz Extrakosten für Militärtransporter Überschuss von 2,3 Milliarden Euro - Anteile an ...
Airbus verdient mehr als je zuvor

Wirtschaft BY
Bayern
28.02.2015
0
0
Trotz teuren Ärgers mit dem Militärtransporter A400M hat der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus 2014 so gut verdient wie nie zuvor. Vor allem gute Geschäfte mit den Verkehrsflugzeugen ließen den Überschuss um 59 Prozent auf gut 2,3 Milliarden Euro hoch springen. Das teilte der Konzern am Freitag in München mit. Die Aktionäre können sich über eine Rekord-Dividende von 1,20 Euro je Anteil freuen. Die hohen Extrakosten für den Militärtransporter waren bereits erwartet worden, nachdem sich die Auslieferung der Maschinen für die deutsche Luftwaffe immer weiter verzögert hatte. Im vierten Quartal verbuchte Airbus nun Extrakosten von 551 Millionen Euro. Sondergewinne etwa aus dem Verkauf von Anteilen am französischen Luftfahrtkonzern Dassault glichen die Belastung aber praktisch aus.

Im operativen Geschäft schnitt der Airbus-Konzern sogar besser ab als von Analysten erwartet. Der Umsatz legte um fünf Prozent auf 60,7 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn (Ebit) wuchs um mehr als die Hälfte auf 4,0 Milliarden Euro.

Treiber war dabei die Kernsparte, der Verkehrsflugzeugbauer Airbus. Sein Geschäft mit Passagier- und Frachtflugzeugen warf gut zwei Drittel mehr ab als ein Jahr zuvor. Auch die Hubschraubersparte Airbus Helicopters verdiente besser. Die Rüstungs- und Raumfahrtsparte Airbus Defence & Space musste wegen der Probleme mit dem A400M hingegen einen Gewinnrückgang um 38 Prozent verkraften.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.