Ziel: Zahl der Arbeitslosen weiter drücken

Wirtschaft BY
Bayern
20.01.2015
4
0
(dpa/bm) Nach einem Stillstand 2014 will der neue Chef der Arbeitsagenturen in Bayern die Zahl der Arbeitslosen im Freistaat senken. "Wir wollen von 265 000 im Jahresdurchschnitt 2014 auf unter 260 000 im Jahr 2015", sagte Markus Schmitz am Montag in Nürnberg. Den bisher niedrigsten Stand der jüngeren Vergangenheit gab es 2012 mit 249 000 Jobsuchern. Bei der Bekämpfung der Erwerbslosigkeit will Schmitz auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen deutlich verringern. Während die Zahl aller bayerischen Jobsucher 2014 in der Summe konstant geblieben war, hatte die Zahl derjenigen, die seit über einem Jahr eine Stelle suchen, um rund 1700 zugenommen. Rund jeder vierte Jobsucher im Freistaat gilt als langzeitarbeitslos. Die bayerische Arbeitsministerin Emilia Müller (CSU) kündigte ebenfalls an, den Fokus auf die Integration von Langzeitarbeitslosen zu legen.

2014 lag die bayernweite Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt bei 3,8 Prozent. In Schwaben, Niederbayern, der Oberpfalz und Unterfranken lag die Jahresquote bei 3,5 Prozent. Dabei habe die Oberpfalz von allen Regierungsbezirken den stärksten Abbau der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr (minus 4,0 Prozent) verzeichnet, wurde weiter mitgeteilt. In Oberbayern lag die Quote bei 3,6 Prozent, in Oberfranken bei 4,3 Prozent und in Mittelfranken bei 4,7 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nürnberg (1943)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.