Schadenersatz
Wurstfirma fordert Million vom Freistaat

Wirtschaft
Bayern
02.09.2016
42
0

Geretsried. Die insolvente Großmetzgerei Sieber fordert eine Million Euro Schadenersatz vom Freistaat Bayern. Die Zukunft des Unternehmens sei "höchst ungewiss", teilte der Insolvenzverwalter mit. "Dies ist nach derzeitigem Kenntnisstand auf ein überzogenes Handeln der Behörden im Zusammenhang mit der bekannten Listerienproblematik zurückzuführen." Ein "Schadensausgleich" des Verbraucherschutzministeriums in Höhe von einer Million Euro sowie eine Bürgschaft über zwei Millionen Euro könne die Firma aber retten.

Weitere Beiträge zu den Themen: Insolvenz (70)Schadenersatz (12)Listerien (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.