Versicherungskammer Bayern
Gewinn legt trotz Tornado deutlich zu

Wirtschaft
Bayern
10.05.2016
14
0

München. Die Versicherungskammer Bayern hat im vergangenen Jahr ihren Gewinn trotz Millionenschäden durch einen Tornado in Schwaben gesteigert. Unter dem Strich stand ein Ertrag von rund 201 Millionen Euro und damit fast 20 Prozent mehr als 2014. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Der Tornado hatte vor einem Jahr zahllose Häuser in der Gemeinde Affing (Kreis Aichach-Friedberg) und anderen Orten beschädigt. Davon war die Versicherungskammer als größter Wohngebäudeversicherer in Bayern besonders stark betroffen.

Insgesamt musste das Unternehmen im vergangenen Jahr 1,7 Milliarden Euro für Schäden in der Schaden- und Unfallversicherung aufbringen, das waren gut 200 Millionen Euro mehr als im Jahr davor. Die Einnahmen in der Sparte legten aber kräftig um 7,5 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro zu. Dazu trug besonders der Direktversicherer Bavaria-Direkt bei, der auf dem Markt für Auto-Versicherungen wachsen konnte. Die Zahl der Kfz-Verträge stieg um 22 000 auf rund 190 000. Auch in der Lebensversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um gut fünf Prozent auf fast drei Milliarden Euro. Über alle Sparten hinweg legten die Einnahmen um knapp fünf Prozent auf 7,6 Milliarden Euro zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tornados (6)Versicherungskammer Bayern (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.