Feuerwehr fit für Frauen

Viele Mitglieder wurden für 25 und 40 Jahre geehrt. Johann Zielbauer (sitzend, Vierter von rechts) gar für 50 Jahre. Thomas Bausch (stehend, Dritter von links) bleibt Vorsitzender. Erste Frau im Vorstand ist Katharina Knechtel (stehend, Vierte von rechts). Neun Jahre war Christian Flessa (stehend Mitte) Schriftführer. Bild: fz
Lokales
Bechtsrieth
09.03.2015
4
0

Die Gemeinde hat bereits 100 000 Euro für ein neues Löschfahrzeug zurückgelegt. Der Vorstand erfüllte die Frauenquote zwar nicht, aber ein Anfang ist gemacht.

Feuerwehrvorsitzender Thomas Bausch erzählte in der Jahreshauptversammlung, dass nun neben den Löschis, die nächstes Jahr das Zehnjährige feiern, der Feuerwehrjugend sowie der aktiven Feuerwehr nun auch eine Damenfeuerwehr bestehe. Die aus einer Not geborene Jugendfeuerwehr feierte ihr 40-jähriges Bestehen und ist heute nicht mehr wegzudenken.

Plus in der Kasse

Gesellschaftlich herausragend war die Teilnahme am Faschingszug und danach die Ausrichtung des Faschingsausklang in der Turnhalle. Gut eingefügt hat sich der monatliche Dämmerschoppen. Kassier Michael Argauer bemerkte, dass die Feuerwehr aus eigenen Mitteln für 2109 Euro Ausrüstung angeschafft und das Jahr mit einem Plus von 2117 Euro abgeschlossen hat.

Entsprechend der Aufgaben der aktiven Wehr war auch der Bericht von Kommandant Matthias Wirth umfangreich. Er hat 51 Aktive zur Verfügung. Wirth berichtete von 12 Übungen, einer Gemeinschaftsübung mit den Feuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft, einer Evakuierungsübung im Kindergarten sowie dem Aktionstag an der Grundschule. Bei 16 Einsätzen waren 80 Aktive gefordert. Das Einsatzspektrum reichte von technischen Hilfeleistungen, einem Pkw-Brand, zwei ausgepumpten Kellern und der Rettung einer Person aus dem Aufzug.

Die Atemschutztruppe um Christian Göbel, Martin Knorr und Rainer Knorr besteht aus zwölf Atemschutzträgern, die bei ihren acht Übungen auch auf der Atemschutzstrecke in Neustadt/WN sowie im Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth waren. Der Kommandant hob weiter die Arbeit der Jugendwarte Andreas Hoch und Michael Frank mit ihrer Jugendgruppe heraus, in die man in der Versammlung acht Jugendliche neu integrierte (Bericht folgt). Von der neuen Damengruppe mit 13 Frauen haben 8 schon eine erste Leistungsprüfung abgelegt.

Unterstützung der Gemeinde

Bürgermeister Gerhard Scharl stellte fest, dass die Feuerwehr einen großen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben leistet und zudem die Aktiven ihren Auftrag ernst nehmen. So wurden heuer 15 500 Euro für Unterhalt und Anschaffungen sowie 9600 Euro für den Digitalfunk in den Haushalt eingestellt. Weiterhin sind 100 000 Euro für ein neues Löschfahrzeug zurückgelegt. Pfarrer Thomas Stohldreier hob die Beteiligung der Feuerwehr bei kirchlichen Anlässen hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.