Gemeinde Bechtsrieth bekommt neuen Mercedes
"BE 94" mit 129 PS

Den Schlüssel für den neuen Sprinter übergibt Peter Brandl an Bürgermeister Gerhard Scharl. Herbert Kick und Anton Argauer (von links) bringen gleich das Gemeindewappen an. Bild: fz
Lokales
Bechtsrieth
06.12.2014
3
0
"BE 94" steht auf dem Kfz-Kennzeichen hinter NEW. Das heißt Bechtsrieth, und die Zahl 94 steht für das Jahr, an dem die Gemeinde wieder selbstständig wurde. Damals, vor 20 Jahren, wurden auch die Gerätschaften mit Irchenrieth aufgeteilt, und die sind jetzt verschlissen.

Allen voran das Gemeindefahrzeug. Vor drei Jahren hat die Kommune begonnen, den Bauhof entsprechend den Notwendigkeiten neu aufzurüsten. Da zählt der "Iseki"-Mäher als "Allzweckwaffe" dazu für 48 428 Euro. Ein Räumschild gab es für 800 Euro Aufpreis dazu. Ein Salzstreuer kostete 17 837 Euro.

Und nun der neue Mercedes-Sprinter für 36 329 Euro, den die beiden Gemeindearbeiter Anton Argauer und Herbert Kick mit Bürgermeister Gerhard Scharl von Peter Bradl (Autohaus Widmann) in Empfang nahmen. 3,5 Tonnen mit 129 PS und einer Anhängerlast von auch 3,5 Tonnen sind die Eckdaten. Dazu eine starke Technik auf der Höchststufe von "Euro 6" mit allen Sicherheitsstandards, erläutert Brandl bei der Übergabe.

Gelöst hat man auch einige Platzprobleme durch die Übernahme des alten Feuerwehrhauses mit der Ausstattung an Regalen für 2565 Euro, ergänzt Scharl. Dazu beteiligt sich die Gemeinde innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft an gemeinsamen Anschaffungen. Scharl erwähnt ein Ortungsgerät für Wasserlecks, Leichtstreben zur Abstützung von Grabenwänden und ein Schieberdrehgerät für Wasserschieber. "Insgesamt haben wir 110 000 Euro in den drei Jahren in unsere Bauhofausstattung investiert", resümiert stolz der Bürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.