Mit Geld nicht aufzuwiegen

Bürgermeister Gerhard Scharl überreichte an Christian Würf, Johann Gruber und Thomas Steiner die Ehrenzeichen (vorne, von links). Stellvertretender Landrat Albert Nickl und Kreisbrandmeister Josef Kreis gratulierten. Bild: fz
Lokales
Bechtsrieth
22.10.2014
9
0

"Das hat Vorbildcharakter", betonte Bürgermeister Gerhard Scharl und zollte Johann Gruber für 40 Jahre aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr Respekt, sowie Thomas Steiner und Christian Würf für 25 Jahre.

Dieses Engagement mit unzähligen Stunden für Ausbildung und Einsätze könne in Euro gar nicht abgegolten werden, lobte der Rathauschef. Der Freistaat würdigte das Engagement mit dem Ehrenkreuz in Gold für Gruber und in Silber für Steiner und Würf.

Die Auszeichnungen erhielten sie bei einem Ehrenabend im Sitzungssaal des Rathauses. "In einer Zeit, in der sich immer mehr bedienen lassen, können wir uns umso glücklicher schätzen, dass es Menschen gibt, die dienen", betonte stellvertretender Landrat Albert Nickl. Ein Bürgermeister könne beruhigt sein, wenn er im Notfall auf eine solch intakte Feuerwehr bauen könne. Als Beispiel nannte er die Hochwasserkatastrophe vor zwei Jahren. Mit Kreisbrandinspektor Josef Kreis, Kreisbrandmeister Martin List sowie Kommandanten Matthias Wirth und Feuerwehrvorsitzenden Thomas Bausch überreichten Scharl und Nickl die Auszeichnungen. Kreisbrandinspektor Kreis rechnete hoch, dass die drei Geehrten an 32 850 Tagen rund um die Uhr einsatzbereit waren. "Die Führungskräfte der Feuerwehren des Landkreises sind stolz auf solche Vorbilder." Kommandant Wirth stellte fest, dass in Bechtsrieth von den Kindern über die Jugend, bis hin zu den Frauen und Männern alle in die Notfalleinrichtung "Feuerwehr" eingebunden seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.