Straße nach Pirk bekommt neue Deckschicht - Kanäle an mehreren Stellen zusammengebrochen
18 Zentimeter dicker Asphalt

Lokales
Bechtsrieth
25.07.2014
1
0

154 000 Euro kostet der Ausbau der Straße in Trebsau vom Anwesen Scheidler bis zur Gemeindegrenze Pirk auf 350 Meter. Der Gemeinderat entschied sich statt des teuren Vollausbaus für eine Verstärkung mit 18 Zentimetern Asphalt.

Die Planung war im Februar auf den Weg gebracht worden. "Die Unterlagen müssen bis 1. September bei der Regierung und dem Straßenbauamt eingereicht werden, um eine Förderung von 50 Prozent zu erhalten", sagte Bürgermeister Gerhard Scharl. Dieser Zuschuss beziehe sich aber nur auf die reinen Baukosten von 139 500 Euro. Ausgespart bleiben die Nebenkosten in Höhe von 14 500 Euro.

Heribert Renner erforscht Hausnamen im Ort. An vielen Stellen oder auch an Häusern sieht man schon Granitsteine und Tafeln, auf denen die alten Bezeichnungen stehen. Nun hat er ein weiteres Projekt im Sinn. Auf dem Gelände des jetzigen Kriegerdenkmales stand bis 1810 das Anwesen 11 "Weber Paulus". Renner beantragte nun, neben dem Ehrenmal einen Stein mit der Aufschrift "zum Weber Paulus" aufzustellen. Den Stein stelle das Baugeschäft Schieder kostenlos und die Inschrift werde Hans Kümpfel anbringen.

Der 16 Jahre alte Gemeindetransporter hat ausgedient. Als Ersatz kauft die Gemeinde einen Mercedes-Sprinter für 36 416 Euro. Die Stichstraße in Bechtsrieth ab der Bachgasse wird als Ortsstraße gewidmet und geht damit in die Baulast und Verkehrssicherungspflicht der Gemeinde über. Damit war das Gremium ebenso einverstanden, wie mit der Maßnahme, diese Straße mit einem Frostschutz zu verstärken und zwei LED-Straßenlampen um 2300 Euro aufzustellen.

In Trebsau in der Pirker Straße und der Brunnenstraße gab es neben einer Kanalspülung auch eine Kamerabefahrung. Viele Fotos zeigten, dass der Kanal in beiden Straßen an mehreren Stellen zusammengebrochen ist. "Wir werden nicht umhinkommen, hier für Abhilfe zu sorgen", sagte Scharl. "Das wird eine komplexe Maßnahme. Denn neben einem neuen Kanal gilt es dann auch die über 50 Jahre alte Wasserleitung auszuwechseln und die schon kaputte Straße zu erneuern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2014 (9805)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.