Rosenmontagsumzug trotz Dauerregens
Nicht aus Zucker

Der Bautrupp der Schirmitzer Kolpingjugend (links) machte klar, dass die Kirchplatzsanierung in Bechtsrieth das Probe-Objekt für eine dann gelungene Sanierung des Schirmitzer Kirchplatzes ist. Kulinarische Wünsche der Zuschauer (rechts) blieben beim Umzug nicht offen. Dafür sorgten die zahlreichen Gruppen. Bilder: fz (3)
Vermischtes
Bechtsrieth
10.02.2016
125
0

Eines haben die Bechtsriether Narren und die Kölsche Jecken gemeinsam: Den Umzug lassen sie nicht ausfallen. Riesenstimmung herrschte beim Faschingszug von Trebsau nach Bechtsrieth. Die Schirmitzer Kolpingjugend frotzelte.

"Da muss es schon schlechter kommen, dass wir uns den Faschingszug vermiesen lassen", sagte Alfred Wulfänger von der SPD, die den Gaudiwurm organisiert hatte. Um nicht im Zug zwischen den Wagen unterzugehen, hatten sich die Schirmitzer Kolpingjugend und eine Truppe Wikinger samt Wikingerschiff vorne eingeklinkt.

Die Schirmitzer marschierten als Bautrupp mit einem Kirchennachbau auf ihrem Ziehwagerl und dem Schild: "Am Bechtsriether Kirchplatz wurde ausprobiert, damit der Schirmitzer besser wird." Auch am Kirchplatz selbst hatten sie Schilder angebracht, die aussagten, "dass es sich hier um einem Prototyp handelt". Bunt auf Fasching getrimmt waren die Wagen der SPD, der Concordia-Radler, des Turnvereins und der Feuerwehr, die darauf ankündigte, dass ihr Feuerwehrauto in den Dschungel abkommandiert wurde und man sich nun selbst eins baut.

Rotwein vom Wagen


Was man nicht für möglich hielt, war trotzdem eine Masse von Kindern und Erwachsenen an der Zugstrecke, die mit zum Rathausplatz zog und sich nicht vom Wetter abschrecken ließ. Etwas weniger als im Vorjahr bei Traumwetter, aber immer noch beeindruckend.

Was von den Wagen flog, sammelten Kinder, unterstützt von den Mamas, von der Straße auf und liefen teilweise mit zwei großen gefüllten Plastiktüten nebenher. Bonbons, Popcorn, Gummibärchen, Salzstangen, Mickymaushefte und kleine Regenschirme waren für die Kleinen dabei. "VIPs" bekamen sogar eine gute Flasche italienischen Rotwein gereicht. Am Rathausplatz bildete sich die Wagenburg und darin wurde Fasching gefeiert. Anschließend ging es zum Kehraus der Feuerwehr in der Schulturnhalle. Fetzige Musik, Gaudi für die Kinder und Stimmung für die großen Narren setzten den Schlusspunkt unter den Bechtsriether Fasching.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.