Der Regen war nicht schuld

Lokales
Birgland
08.10.2015
1
0
Ein Fahrfehler war nach den Erkenntnissen der Verkehrspolizei Amberg der Grund für den Unfall, bei dem am Mittwoch gegen 16.30 Uhr auf der A 6 drei Menschen verletzt wurden und ein Schaden von rund 75.000 Euro entstand (wir berichteten). Zwar sei die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg nass gewesen, doch der Unfall sei nicht durch Aquaplaning entstanden, sondern weil der 49-Jährige am Steuer des Mercedes 500 SL AMG nach dem Überholen des VW-Kleintransporters einfach zu früh wieder nach rechts gezogen habe. Der Klein-Lkw schrammte durch den Anstoß an der rechten Leitplanke entlang, kippte schließlich drüber und flog eine etwa 15 Meter tiefe Böschung hinunter. Dort blieb er im Unterholz auf der Seite liegen. Für die komplizierte Bergung war ein Autokran nötig, so dass die A 6 in dieser Fahrtrichtung bis gegen 21 Uhr gesperrt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.