Nominierung des Bundestagskandidaten: CSU Birgland bestimmt Wahlmänner
Erstmals zwei Delegierte

Politik
Birgland
28.04.2016
16
0

Poppberg. Die CSU in der Gemeinde Birgland hat ihre Delegierten für die Nominierung des Bundestagskandidaten gewählt. Erstmals entsendet der Ortsverband zwei Wahlmänner, da die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr um 20 Prozent gestiegen ist. Delegierte sind Sebastian Zeisig und Martin Luber. Zu Ersatzdelegierte wurden Magdalena Stief und Hans Süß gewählt.

Ortsvorsitzender Hans Süß hatte zur Jahreshauptversammlung nach Poppberg ins Gasthaus Högner eingeladen. Beim Rechenschaftsbericht des Vorstandes kamen noch einmal etliche Aktivitäten in 2015/16 zur Sprache. Genannt wurde unter anderem das Ferienprogramm für die Kinder sowie Stammtisch zum Thema TTIP mit Europaabgeordnetem Albert Deß. Gemeinderat Erhard Nitzbon und Bürgermeister Dieter Dehling berichteten über aktuelle kommunale Themen der Gemeinde Birgland und des Landkreises. Schwerpunkte sollen in nächster Zeit beim Straßenausbau gesetzt werden. Auch den Breitbandausbau erörterte die Versammlung. Dabei zeigten sich die Gäste überrascht, dass die Gemeindeteile, die beim ersten Verfahren nicht zum Zug gekommen sind, nur eine Übertragungsgeschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde erreichen werden. Ursachen seien die Leitungsstrukturen der Telekom und die Größe der zu bedienenden Fläche. Wünschenswert wären 30 Mbit/s, hieß es. Auf Landes- oder Bundesebene sollten Möglichkeiten geschaffen werden, um die wenigen Gemeinden mit diesen Strukturproblem zu unterstützen.

Im Oktober will die CSU zu einem weiteren Stammtisch einladen. Dann zum Thema ländlicher Raum mit Landrat Richard Reisinger und Staatssekretär Albert Füracker.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.