Gemeinderat Birgland macht sich Gedanken über Sanierungsprojekte
Fahrplan für schadhafte Ortsstraßen

Vermischtes
Birgland
20.05.2016
6
0

Riedelhof. Die Schäden an verschiedenen Ortsstraßen liegen den Räten der Gemeinde Birgland schon längere Zeit im Magen. Deshalb hatte sie im Vorfeld das Büro Seuss beauftragt, sechs besonders betroffene Abschnitte zu untersuchen und die Fördermöglichkeiten auszuloten.

Dipl.-Ing. Ferdinand Leidner wies auf den Härtefonds hin, der 50 bis 60 Prozent Zuschüsse für die Nebenstraßen vergibt. Um 2017 berücksichtigt zu werden, müsste jede Sanierungsstrecke einzeln bis zum 1. September eingereicht werden. Die nötigen Unterlagen wären über das Büro zu beschaffen und die Dringlichkeit vom Gemeinderat festzulegen. Bauleiter Erhard Obendorfer hatte schon einige Stellen geprüft und zeigte in einer Powerpoint-Präsentation den Zustand sowie die Schäden.

Hier schaltete sich Bürgermeisterin Bachmann ein. Nach der Bestandserfassung möchte sie die Pläne für die acht sanierungsbedürftigen Straßenkilometer rechtzeitig zur Entscheidung für den Rat bekommen. Dann könne dieser die Rangfolge festlegen und einen Fahrplan für 2017 und die Folgejahre erstellen. Die Fördermittel dürfte es noch einige Zeit geben, lautete die Auskunft dazu.

Auf Rückfrage, was heuer vorgesehen ist, wurden das Aufsplitten beziehungsweise Erneuerungen der Tragschicht genannt, die nicht unter die Förderung fallen. Die Räte waren mit diesem Vorgehen einverstanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat Birgland (5)Straßensanierungen (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.