Josef Weimer leitet in Frechetsfeld Obstbau-Kurs
Bäume verstehen zu ihrer besseren Pflege

Unter den 300 Obstbäumen des Bioland-Hofs Heldrich fand Josef Weimer schnell die geeigneten Beispiele für praktische Erläuterungen. Bild: fm
Vermischtes
Birgland
15.03.2016
20
0

Frechetsfeld. "Ein Wochenende mit Josef Weimer, und der Mensch sieht die Bäume mit anderen Augen", befand der Vorsitzende Ottmar Fischer von der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb nach einem ausgebuchten Grundkurs im Obstbau. Sein Vize Roland Heldrich war dabei der Gastgeber. Er betreibt in Frechetsfeld mit seiner Frau einen Bioland-Hof, auf dem über 300 Obstbäume gedeihen.

Den Kurs leitete Josef Weimer aus Schaafheim bei Aschaffenburg. Ihm ist nach eigenem Bekunden "das Verstehen der Bäume zu ihrer besseren Pflege eine Herzensangelegenheit". Er beschäftigte sich im theoretischen Teil mit der Bestäubung und der Vermehrung des Gehölzes, mit der Historie der Obstbaumentwicklung von der ursprünglichen Wildform bis zum naturnahen Streuobst- und modernen Plantagenanbau.

Anschließend wurden für Laien verständlich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Unterlagenarten in Verbindung mit den Edelreisern erklärt. Josef Weimer erläuterte, wie das Wachstum der Bäume durch ihre vertikale Aufrichtung, Licht und Schatten, die Wirkung des Blattwerkes und das Gleichgewicht zwischen Trieb, Blüte und Frucht beeinflusst wird. Das Werden und Vergehen der Bäume verglich er mit der Jugend und dem Altern des Menschen.

Abschließend wurde bei ziemlich kühlem Wetter das theoretische Wissen mit Schere und Säge praktisch umgesetzt. Nach den einprägsamen Erklärungen gelang das allen Beteiligten mehr oder weniger gut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.