Spatenstich für Erweiterung des Ingenieurbüros Zeisig im Gewerbegebiet in Schwend
Inzwischen 15 Beschäftigte

Offiziell zum Spaten griffen (von links) Bürgermeister Dieter Dehling aus Illschwang, Heinz Feuchtinger, Birgland-Bürgermeisterin Brigitte Bachmann, Geschäftsführer Sebastian Zeisig, Prokurist Klaus Zeisig und der Bauleiter der Firma Maisel, Kurt Kellermann. Bild: no
Wirtschaft
Birgland
06.04.2016
176
0

Während die Arbeiten an der Bodenplatte schon laufen, gab das Ingenieurbüro Zeisig mit dem Spatenstich nun den offiziellen Startschuss für den Erweiterungsbau im Gewerbegebiet in Schwend. Sebastian Zeisig erinnerte an die Anfänge des Familienunternehmens.

Schwend. Sein Vater Klaus hatte 1996 im Untergeschoss des Wohnhauses ein Planungsbüro für Haustechnik gegründet. 2010 wurden noch zu Hause die Räume vergrößert. Sebastian Zeisig selbst stieg 2009 in das Unternehmen ein und schlüpfte drei Jahre später in die Position des Geschäftsführers. Neue und größere Räumlichkeiten wurden 2014 im Gewerbegebiet in Schwend bezogen. Damit verbunden war eine neue Namensgebung in Ibz Ingenieurbüro Zeisig GmbH. Klaus Zeisig ist als Prokurist tätig. Gegenwärtig arbeiten im Betrieb 15 Beschäftigte.

Auch als Generalplaner


In den ersten fünf Jahren lag der Schwerpunkt auf der Planung von Heizungs-, Entsorgungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Seit 2011 ist das Büro Zeisig auch als Generalplaner für technische Gebäudeausrüstung insgesamt zuständig. Die Bereiche Elekrotechnik sowie Aufzugs- und Rolltreppenanlagen kamen neu hinzu. Als Hintergründe der Expansion nannte Sebastian Zeisig gesundes und nachhaltiges Wirtschaften.

Die Planung großer Projekte erfordere Tätigkeiten von Spezialisten in allen Bereichen. Dies konnte das Unternehmen zuletzt beim Neubau einer Seniorenresidenz in Hohenstadt nachhaltig unter Beweis stellen. Im September will das Büro Zeisig jeweils einen Auszubildenden in den Bereichen Elektro- und Sanitärplanung einstellen.

Heinz Feuchtinger (Cham) wies darauf hin, dass das bestehende Gebäude um eine Nutzfläche von etwa 180 Quadratmetern erweitert werde. Beim Anbau handle es sich um einen modernen Kubus mit freitragendem Dach. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Maßnahme bis August abgeschlossen ist.

Brigitte Bachmann betonte, es gebe für eine Bürgermeisterin nichts Schöneres als beim Spatenstich eines Unternehmens in der Gemeinde dabei zu sein. Die gute Arbeit des Ingenieurbüros Zeisig werde weit über die Grenzen der Region hinaus sehr geschätzt. Dadurch würden zukunftsorientierte Arbeitsplätze geschaffen. Auch Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling gratulierte zur Investition.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.