"Eisenzeit" trägt Bezirkstags-Vize Schirmherrtschaft an
Lothar Höher hält den Schirm

Die Darsteller der Eisenzeit zeigten sich beeindruckt vom Fernsehstudio. OTV-Chef Lothar Höher (Zweiter von links) nahm die Bitte von Eisenzeitvorsitzendem Bürgermeister Richard Stabl (links) gerne an. Intendant Hubert Süß (hinten, Mitte) gab einen Überblick zur aktuellen Festspielsaison. Das Ganze hielten Moderator Thomas Bärthlein (vorne rechts) und Kameramann Reinhard Paintner (rechts) fest. Bilder: sir (2)
Kultur
Bodenwöhr
26.03.2016
33
0
 
Per Handschlag besiegelt: Lothar Höher (links) nahm die Schirmherren-Bitte von Bürgermeister Richard Stabl gerne an.

Er hat "Ja" gesagt: Lothar Höher, Geschäftsführer des Regionalfernsehsenders Oberpfalz TV und Bezirkstagsvizepräsident, beschirmt die Eisenzeit-Festspiele 2016. Damit ließ er die Delegation des Vereins "Ring der Eisenzeit" nicht im Regen stehen, als sie am Montagvormittag beim Sender in Amberg seine Bitte vorbrachte.

/Amberg. "Was, wir fahren zum Fernsehen?" Staunen und Freude wechselten sich ab in den Gesichtern der Jungdarsteller beim Familienstück "Der kleine Muck", als sie bei einer der Proben von dieser Absicht erfuhren. Kaum erwarten konnten sie diesen Besuch bei OTV. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Am Montag nahm die Delegation Kurs auf Amberg.

In die Kostüme


Um sich entsprechend präsentieren zu können, schlüpften die Kinder in ihre vom Orient angehauchten Kostüme. "Dort drüben ist die Maske", wies ein freundlicher Mitarbeiter des OTV den richtigen Weg. Der Vorsitzende der Eisenzeit, Bürgermeister Richard Stabl, zweiter Bürgermeister Albert Krieger, der zweite Vorsitzende der Eisenzeit, Franz Singerer, Regisseurin Ingrid Schieder und einige der Eltern hatten die Jungdarsteller begleitet. Bereits vor Ort war Intendant Hubert Süß. OTV-Geschäftsführer Lothar Höher, freute sich über das bunte Völkchen, das ihn sogleich umringte. Stabl trug seine Bitte vor und bediente sich dabei einem historischen Ausflug in die 700-jährige Hüttenwerksgeschichte, mit einem Bezug zu Amberg: Hammerschmiede hatten einen Hammer in Weichselbrunn gebaut und den See aufgestaut. Ein Hüttenwerk sei gewachsen, noch dazu an einem Eisenberg.

Bis dahin sei an Ambergs Erze-Industrie sei viel Geld geflossen. Mit dem Bau der königlichen Ostbahn sei wieder Ambergs Erz angekommen. Im Gegensatz zur Luitpoldhütte sei das Bodenwöhrer Werk, als es vor 45 Jahren in die Krise geraten sei, aber leider nicht gerettet worden. "Drum Lothar, komm, steig hoch und höher, so kommst auch du der Weisheit näher, nimmst du unsere Schirmherrn-Bitte an. Darum ersucht der brave Hüttenmann", lockte Stabl. "Danke, ich nehme gerne an", antwortete Lothar Höher, der den hohen Bekanntheitsgrad der Eisenzeitfestspiele hervorhob. "Die, die sie noch nicht kennen, die wollen wir motivieren." Die Übertragung der Schirmherrschaft wertete er als Anerkennung. Die Oberpfalz stehe für eine hohe Festspieldichte.

Lange Historie


Moderator Thomas Bärthlein interviewte den Intendanten der Eisenzeit, der Näheres über das diesjährige Programm erzählte. So werden bei einem Balladenabend "Gruslige Hammerschmieds-Gselln", bei dem es "gewaltig menschelt". In der 700-jährigen Historie des Hüttenortes reihe sich eine Geschichte an die andere, Stoff für viele Erzählungen, Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Saison: Das Landestheater Oberpfalz versetzt bei seinem Gastspiel am Hammersee das Publikum in die Wälder rund um "Das Wirtshaus im Spessart".

Eifrig geprobt werde seit Wochen für das Familienstück "Der kleine Muck". Die jungen Darsteller erzählten von ihren Rollen und dem Spaß, den sie beim Spielen haben. Dabei zeigten sie keine Scheu vor dem Mikrofon, beantworteten die Fragen von Thomas Bärthlein, begleitet von der Kamera durch Reinhard Paintner.

Tickets und TermineInformationen und Karten zu den zu den Eisenzeit-Festspielen im Netz unter www.eisenzeit.net

Vorverkauf: www.okticket.de (Muck, Wirtshaus im Spessart) und Tourismusbüro Bodenwöhr (Muck, Wirtshaus im Spessart, "Gruslige Hammerschmieds-Gselln"). Die Auführungstermine:

"Der kleine Muck": Freitag, 24. Juni, 10 Uhr; Samstag. 25. Juni, 16 Uhr; Freitag, 1. Juli, 10 Uhr.

Balladenabend "Gruslige Hammerschmieds-Gselln" : Freitag, 1. Juli, 20 Uhr.

"Das Wirtshaus im Spessart" : Samstag, 2. Juli, 20 Uhr. (sir)
Weitere Beiträge zu den Themen: Theater (266)Vereine (1578)Eisenzeit (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.