Politik, Alltag und Witz: In Bodenwöhr liest Maria Kopelent aus den Lebenserinnerungen ihres ...
Bäcker, Campingplatz-Erfinder und Schlitzohr

Maria Kopelent hat die Lebenserinnerungen ihres Vaters Robert Schießl (links) aufgeschrieben und als Buch herausgebracht. Daraus las sie im Gasthaus Schießl in Bodenwöhr. Bild: privat
Kultur
Bodenwöhr
10.12.2014
46
0
Das Gasthaus Schießl am Rathausplatz ist das Geburtshaus von Robert Schießl. Hier kommen über 80 Menschen zusammen, um seine humorigen Erinnerungen zu hören. "Ich liebe seine Geschichten", gesteht Tochter Maria Kopelent. In unzähligen Gesprächen hat sie über Jahre hinweg die Erinnerungen des Vaters aufgezeichnet und schließlich als Buch herausgegeben.

Ordnung des Erzählens

"Erlebte Ortgeschichte" würdigt Bürgermeister Georg Hoffmann das Werk mit dem Titel "Vorne rein, hinten raus - Robert Schießls Geschichten seit 1922". Es bringt Politik, Alltag und Witz aus dem Leben des heute fast 93-Jährigen. Auf einen Stock gestützt dankt er seinen Gästen aus der ganzen Oberpfalz, Bodenwöhrern, Verwandten und Freunden, bevor Tochter Maria liest. Sie erzählt von der Entstehung des gemeinsamen Werks: Wie der Vater im Plaudern vom Krieg über den Hausbau wieder zum Krieg kommt und dann zurück zu den drolligen Lausbubengeschichten.

"Das wird doch ein Riesendurcheinander", hatte der Vater geklagt. Im Februar 2013, zum 92. Geburtstag, hat sie ihm dann das fertige Buch überreicht, fein geordnet: Familien- und Wirtshausgeschichten, Lumpereien aus der Jugend, Nazizeit, Bäckerlehre, Krieg, Russlandfeldzug, Gefangenenlager, Schmuggelgeschichten, Campingplatz. Schießl war der Erfinder der Bodenwöhrer Campingplätze und hat dafür sogar Preise bekommen. Dass Schießl schon immer ziemlich genau wusste, was er wollte, wird den Zuhörern im Saal schnell klar. Zum Beispiel die Kindergartengeschichte. "Ja", sagt der Senior, "Bodenwöhr war schon immer etwas Besonderes. Wir hatten damals schon einen Kindergarten. Am ersten Tag hat a jed's so ein kleines Stuhlal kriagt und war stolz. Der nächste Tag hat mir schon nicht gepasst. Und am dritten Tag bin ich in Kindergarten nauf gangen, aber nicht innen nei, sondern hinten in den Garten und über den Zaun und furt war i!"

Schussern im Wirtshaus

Es folgt die Geschichte vom Schussern auf dem Holzboden im Wirtshaus der Eltern, wo jetzt so viele seinen Geschichten lauschen: "Jedenfalls haben wir einen Hammer und ein Stemmeisen genommen, und zack, ein Loch rausgestemmt. Nur ein Loch und so haben wir dann geschussert auf dem Holzboden, ist ja ganz schön gegangen." Und die Reaktion der Eltern? - "Wie überall: Die Mutter schimpft, der Vater lacht."

Der Schießl war ein Schlitzohr. Ihm ist immer etwas eingefallen, ob das der Entlassungsschein nach der Rückkehr vom Krieg war oder die Schmuggeltour nach Tirschenreuth und was sich nicht noch alles nach dem Prinzip "vorne rein, hinten raus" für den Bodenwöhrer zum Guten wandelte.

___

"Vorne rein, hinten raus - Robert Schießls Geschichten seit 1922" sind erhältlich beim Gasthof Schießl in Bodenwöhr oder bei Maria Kopelent, Zieglhof 1, 93055 Regensburg oder per E-Mail, maria.kopelent@kopelent.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.