Asylbewerber unterstützen

Bürgermeister Richard Stabl gab einen umfassenden Bericht bei der zentralen Bürgerversammlung in Bodenwöhr. Bild: Schieder
Lokales
Bodenwöhr
14.11.2014
0
0

Breitgefächert gestaltete sich das Spektrum an Informationen, die der Rathaus-Chef bei der Bürgerversammlung gab. Das Algen-Problem kam dabei ebenso zur Sprache, wie die Unterbringung von Asylbewerbern. Die Dankabstattung durfte nicht fehlen.

Es war die einzige Bürgerversammlung für das gesamte Gemeindegebiet, die am Mittwochabend in der Familienbrauereigaststätte Jacob abgehalten wurde. Allgemeine Informationen und vor allem ein statistisches Zahlenwerk stand den Bürgern mit dem Geheft zur Verfügung, zusätzlich in Großformat und somit leichter lesbar.

Bürgermeister Richard Stabl verwies darauf, dass die gesamte Grundschule in sechs Kombiklassen einteilt sei. Ob diese Art der Klassenbildung Erfolge für die Kinder zeitige und auch die Eltern zufriedenstelle, werde man achtsam begleiten, so Stabl. Neue Rechner seien für die einzelnen Klassenräume und den PC-Raum eingerichtet worden. In Bezug auf den Schulverband unterrichtete der Bürgermeister die Besucher, dass die Abrechnung sich noch hinziehe, die Kosten aber für die kommenden Haushaltsjahre transparent sein würden, so dass eine zukunftsweisende Haushalts- und Finanzpolitik dargestellt werden könne.

Beim BRK-Kindergarten hätten sich die energetische Sanierung und die Erweiterung positiv ausgewirkt. Mit 24 Kindern hätten sich die zwei Gruppen in der Kinderkrippe nach oben stabilisiert. Auch beim Kinderhort habe sich die Buchungsrate in den Jahren 2012 und 2013 konstant gehalten. Derzeit liege die Zahl bei 35 Kindern in den jeweiligen Gruppen.

Freiwillige gesucht

Der Jugendtreff werde nicht mehr angenommen, nachdem er sich in den Räumlichkeiten des Hauptschulgebäudes etabliert habe. Als Ursache nannte Stabl die Nachmittagsunterrichte. Auch der Versuch, auf das Wochenende auszuweichen, habe keine Besserung gebracht. "Wir brauchen Freiwillige, die sich ergänzend zu den Vereinen um die Jugendarbeit kümmern und ich würde mich freuen, wenn sich wieder eine Gruppe von Jugendlichen und Erwachsenen zum Jugendbeirat zusammenfinden würden", so Stabl, der Franz Singerer und dem Team des Jugendbeirats für sein bisheriges Engagement dankte. Als einen tollen Erfolg wertete er die Tätigkeit des Seniorenbeirats. Ganz besonders dankte Stabl für die Unterstützung des Vereins "Bürgerhilfe in der Gemeinde Bodenwöhr - helfen und helfen lassen" mit dem Ansprechpartner Günter Makolla. In diesen Dank floss das vielfältige Engagement ein, vor allem jetzt auch bei der Betreuung der Asylbewerber. Stabl verkündete, dass drei Familien mit Kindern gekommen seien und auf der Klause wohnten. Eine Familie aus Albanien habe Quartier in der Ludwigsheide genommen. Es gelte, diese Menschen zu unterstützen und zu integrieren, ohne dass man eine gezielte Unterstützungskampagne starte. Denn das sei Aufgabe des Freistaates und des Landratsamtes, betonte der Sprecher.

Die Algen

Beim "Hammersee ohne Blaualgen" seien die Messungen abgeschlossen. Die Bekämpfung der Algen werde nicht billig, sei eine Generationenaufgabe. Zu den Übernachtungszahlen im Bereich des Tourismus sagte Stabl, dass man 2013 auf dem Niveau von 2008 liege, die Zahlen wieder gestiegen seien. Der Bürgermeister legte eine positive Bilanz zur Bibliothek vor, mit steigender Leserschar.Über den weiteren Verlauf der Bürgerversammlung mit Diskussion werden wir noch berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.