Bürgerfest und Bürgerbeirat

Lokales
Bodenwöhr
30.10.2015
5
0

Der Gemeinderat behandelte in der Dienstagssitzung etliche Themen. Es ging unter anderem um ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr, den Bierausschank beim Bürgerfest und einen generationenübergreifenden Beirat.

Bei der Sitzung fehlten Randolf Alesch und Stefan Haberl entschuldigt, somit gab es 15 Stimmberechtigte. Kommandant Heinricht Seltl von der Feuerwehr Bodenwöhr stellte einen Antrag auf Ersatzbeschaffung eines neuen Mehrzweckfahrzeuges. Das alte (Baujahr 1997) hat rund 275 000 Kilometer drauf und altersbedingte Schäden. Eine Neubeschaffung sei zwingend notwendig. Laut Vorlagebericht habe die Verwaltung der Gemeinde die Beschaffung dieses Fahrzeuges bereits im Finanzplan 2015 für das Haushaltsjahr 2016 berücksichtigt. Stabl ergänzte, dass nach Abzug der Förderungen Mittel in Höhe von zirka 43 700 Euro erforderlich seien. Einstimmig votierten die Räte für die Beschaffung des Mehrzweckfahrzeugs 11/1.

Details im Hauptausschuss

Auch die Übertragung des Bierausschanks für das Bürgerfest 2017 stand an. Der Gemeinderat habe in seiner Sitzung im Oktober 2014 beschlossen, die von Randolf Alesch nachgereichten Bewerbungen für die Feuerwehr Erzhäuser, Stammtisch "Gemütliche Runde" Erzhäuser und den SV Erzhäuser-Windmais gelten zu lassen, da die Feuerwehr Bodenwöhr freiwillig auf eine Übertragung verzichtet habe. Voraussetzung für den freiwilligen Verzicht war, dass der Bierausschank beim Bürgerfest 2017 dann der Feuerwehr Bodenwöhr übertragen werde.

Das Gremium beschäftigte sich auch mit der Sanierung des Leichenhauses in Taxöldern, die seit längerem beabsichtigt sei. Es fiel der Grundsatzbeschluss: Die Detailfestlegung der Umsetzung wird an den Hauptausschuss verwiesen. Bei einer Sitzung desselben sollen zusammen mit den Bürgern bei einem Ortstermin die Details der Sanierung zusammengefasst und dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt werden. Außerdem erfolge die Einstellung der Etatmittel für das Haushaltsjahr 2016.

Der Seniorenbeirat stellte einen Antrag auf Bildung eines generationenübergreifenden Beirats, dem die Räte einstimmig stattgaben. Dabei sollen der bisherige Familien- und Integrationsbeirat und der Jugendbeirat in diesen Bürgerbeirat (das entspricht dem aktuellen Arbeitstitel) integriert werden. Der Seniorenbeirat wird gebeten, entsprechende Vorschläge für die Gestaltung und Besetzung des Bürgerbeirates zu erstellen und dem Gemeinderat zur Entscheidung vorzulegen.

Diskussion nach Antrag

Der Antrag des Obst- und Gartenbauvereins auf Überlassung einer Grundstücksteilfläche am Verkehrsübungsplatz zur Aufstellung von zwei Fertiggaragen und Einzäunung des Geländes führte zu einer Diskussion. Hier müsse die Kindergruppe des Vereins die Möglichkeit für Gruppenstunden erhalten. Bürgermeister Richard Stabl schlug vor, dem Antrag grundsätzlich zuzustimmen. Die Pacht wird allerdings mit Leistungen, die der Verein für die Gemeinde erbringt, verrechnet. Mit 14 Ja- und einer Neinstimme wurde der Antrag befürwortet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.