Bürgermeister Richard Stabl liest in der Bücherei
Echte Abenteuer

Bürgermeister Richard Stabl präsentierte im Zuge des Ferienprogramms in der Bücherei das Abenteuer mit dem kleinen Drachen Bild: Schieder
Lokales
Bodenwöhr
28.08.2015
0
0
Lag es am heißen Sommertag und der Ankündigung, dass die Temperaturen bald sinken? Anja Haberl vom Büchereiteam Bodenwöhr vermutete stark, dass die meisten Familien noch einmal das schöne Sommerwetter ausnutzen wollten, um noch einige Runden im Hammersee zu drehen und im Sand zu buddeln.

Von See, Wind und Wetter handelte es sich auch bei der Geschichte, die Bürgermeister Richard Stabl in der Bücherei las. Er trat im Zuge des Ferienprogramms in Aktion. Bunt und gemütlich ist die Kinderecke eingerichtet, in der sich die Kleinen so richtig wohlfühlten. "Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten" des Autors Ingo Siegner hatte Stabl ausgewählt.

"Endlich Ferien!", die meisten Kinder reagieren mit diesem erleichterten Ausspruch. Nicht anders ergeht es dem kleinen Drachen Kokosnuss und seiner Freundin Matilda. Mit einem Floß stechen sie in See, wollen zur Schildkröteninsel. Doch es sollte ganz anders kommen: Ein Piratenschiff taucht auf und der berüchtigte Piratenkapitän Jim lässt Kokosnuss und Matilda in Ketten legen. Als auf dem Schiff eine Meuterei ausbricht, wendet sich das Blatt zugunsten der Gefangenen. Denn der schlimme Jim benötigt dringend die Hilfe des kleinen Drachens. Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Und so empfahl Stabl den Kindern, selber nachzuforschen, wie die Geschichte wohl ausgehen mag.

Die Titelfigur und seine Begleiterin erleben in weiteren Bänden noch andere spannende Abenteuer. Lesefutter gibt es für die Allerkleinsten über Kinder und Jugendliche bis hin zu Lektüre für erwachsene Leseratten. Die Bodenwöhrer Bücherei wartet stets mit Neuerungen auf. Stabl ging während des Vorlesens auf die Kinder ein, die eigene Beiträge zu dem eben Gehörten lieferten. Die Bücher sind zwar ansprechend mit bunten Bildern illustriert, doch spielte das Kopfkino eine größere Rolle.

Ob es in der Geschichte einen Schatz zu bergen gibt? Stabl jedenfalls hatte für jeden seiner Zuhörer einen bunten Behälter dabei. "Darin lassen sich auch kleine Schätze verstecken", so Stabl, der damit Freude bei den Kindern auslöste. In Ruhe sahen sich die kleinen Gäste in der Bücherei um und schmökerten in der Kinderecke in einem der bunten Bücher.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.