Der Grund und das Geld

Die Fachleute und Betroffenen haben bei Windmais die Arbeit zur Wertermittlungen aufgenommen. Bild: hfz
Lokales
Bodenwöhr
24.04.2015
0
0

Im Flurbereinigungsgebiet Windmais läuft die Wertermittlung. Ein Unterfangen, das bekanntlich Kompetenz und Fingerspitzengefühl erfordert. Dabei spielen auch die Sachverständigen eine große Rolle.

Die Wertermittlung sei nicht nur Grundlage für die Abfindung der Teilnehmer mit Land vom gleichen Wert, sondern diene auch einer Berechnung der Landabfindung, der Flurbereinigungskosten sowie der Geldausgleiche für Mehr- oder Minderausweisungen. Damit verbunden seien eventuell Geldentschädigungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Wertermittlung leiten der Vorsitzende des Verfahrens, Manfred Mikuta und dessen Stellvertreter Michael Dotterweich sowie Walter Rieger. Zuständig für die Wertermittlung ist der "erweiterte" Vorstand. Dieser setzt sich aus den Vorstandsmitgliedern sowie deren Stellvertreter und drei landwirtschaftlichen Sachverständige zusammen. Letztere sind im Verfahren Windmais Josef Höcherl, Schönsee, Josef Schmaderer, Stamsried und Johann Meier aus Niedermurach.

Für Bauflächen und Bauland werde auf der Grundlage des Verkehrswertes ermittelt. Die Ergebnisse der Wertermittlung werden den Beteiligten in einer Teilnehmerversammlung erläutert. Anschließend ist die Wertermittlungskarte zwei Wochen ausgelegt. Die Beteiligten können während dieser Zeit schriftlich Einwendungen vorbringen. Der Vorstand wird jeden Einwand überprüfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.