Dokument des Engagements

Georg Donhauser, Bürgermeister Richard Stabl und Andreas Hottner (von rechts) präsentierten die Restaurierungschronik St. Koloman. Bild: hfz
Lokales
Bodenwöhr
31.01.2015
0
0

Im Zuge der Restaurierung und Sanierung der Kapelle St. Koloman wurde eine Chronik erstellt, die nicht nur die Geschichte der Kapelle beschreibt. Auch die Historie des Ortes wird behandelt. Nun liegt das Werk vor.

In der Chronik werden auch die Legende und der Lebensweg des heiligen Koloman beschrieben. Darüber hinaus wird auch die Geschichte von Warmersdorf (Professor Dr. Hartinger) sowie speziell die Zeit nach dem dreißigjährigen Krieg (Dr. Wittmann) und die Zeit um die Wende auf das 20. Jahrhundert (Pfarrei Neuenschwand) beschrieben.

Behutsam vorgegangen

Zusätzlich geht es in dem Buch um die bauliche Zustandsbeschreibung der ursprünglichen Wallfahrtskapelle vor der Restaurierung in Text und Fotos sowie den erforderlichen Maßnahmenkatalog für die Sanierung und Renovierung. Dazu gehört auch die restauratorische Befund-Untersuchung und deren Empfehlungen für die Sanierung. Ein wichtiger Bereich ist sicherlich die Beschreibung und Bebilderung der Bauausführung. Ist es doch auch ein Teil der Dorfchronik der Warmersdorfer Bürger, die mit Unterstützung und großem Engagement bei der Sanierung und der Restaurierung mitgewirkt haben. Bürgermeister Richard Stabl stellte die Chronik zusammen mit Andreas Hottner, vom gleichnamigen Architekturbüro und Georg Donhauser, dem Organisator und Sprecher der Warmersdorfer bei den Renovierungsarbeiten, vor. Hottner betonte "dass sich die behutsame und bedachte Restaurierung und Sanierung sehr gelohnt hat, denn das Ergebnis spricht für sich. Deshalb ist es sehr vorbildlich, so ein Kleinod im Zuge der Maßnahme zu beschreiben und auch für die Nachwelt zu erhalten."

Zeichen gesetzt

"Diese Chronik ist nicht nur eine Darstellung der Baubeschreibung, sondern auch eine Referenz an alle jene, die sich mit viel Engagement bei der Vorbereitung und Ausführung des Projekts um die Kapelle St. Koloman mit eingebracht haben", betonte Stabl. Er dankte allen, die an der Gestaltung der Restaurierungschronik aktiv beteiligt waren.

Gleichzeitig verwies Bürgermeister Stabl auf einen Vortragstermin zur Kapelle St. Koloman, den Dr. Alois Wittmann am Mittwoch, 18. März, um 19 Uhr im Gasthaus Troidlwirt halten wird. Und Georg Donhauser betonte, wie auch im Grußwort zur Chronik beschrieben: "Die Warmersdorfer von heute haben im Geiste ihrer Vorväter in diesen modernen Zeiten ein Zeichen gesetzt. Hoffen wir, dass es unsere Kinder, Enkel und deren Nachkommen inspirieren möge, sich auch in der Zukunft für die Dorfgemeinschaft einzusetzen." Die Chronik gibt es bei der Gemeindeverwaltung zum Preis von 20 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.