"Ein sehr lehrreiches Jahr"

Georg Hoffmann (rechts) steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der CSU Bodenwöhr. Stellvertreter sind Harald Bauer (links) und Aydin Bozlagan (Zweiter von rechts), Als Schriftführer fungiert Dominik Neumeier (Zweiter von links) und als Kassiererin Dr. Silvia Sperl. Bild: Schieder
Lokales
Bodenwöhr
05.03.2015
0
0

Besonders freut ihn das verbesserte Klima im Gemeinderat. Diesen Aspekt hob der alte und neue CSU-Vorsitzende bei der Versammlung des Ortsverbandes hervor. Kritische Anmerkungen gab es mit Blick auf die beiden großen Feste in der Kommune.

Georg Hoffmann steht weiterhin an der Spitze des CSU-Ortsverbandes Bodenwöhr. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Lutter wurde er im Führungsamt bestätigt. Für ihn sei es "ein sehr lehrreiches Jahr" gewesen, vor allem auch hinsichtlich des Amtes als dritter Bürgermeister, eine Aufgabe, die ihm viel Freude bereite, betonte Hoffmann. Stolz sei er zudem auf die neue Gemeinschaft im Gemeinderat. Es sei ein Team, das gut funktioniere und eine hervorragende Arbeit liefere.

Ministerin kommt

Zusammen mit den anderen Fraktionen habe man die Gemeinde ein Stück vorangebracht, so der Vorsitzende. Nach einem Eintritt im letzten Jahr belaufe sich der aktuelle Mitgliederstand auf 54 Personen. Im Berichtszeitraum habe es 14 Fraktionsbesprechungen und zehn Vorstandssitzungen gegeben.

Hoffmann berichtete dann von den Aktivitäten des Ortsverbandes im letzten Jahr. Unter anderem nahmen auf Einladung von MdL Alexander Flierl 20 Personen an der Fahrt zum Landtag mit Besuch sämtlicher Münchner Christkindlmärkte teil. Im Kloster Banz habe man sich über gesetzliche Richtlinien umfassend informiert. Hoffmann verwies auch auf die Jahresplanung für 2015. So komme am 20. März Staatsministerin Emilia Müller in die Hammersee-Halle, wobei sie zum Thema "Zukunft - was uns Menschen berührt", referiere. Dies sei eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kreisverband. Am 27. März ist eine Betriebsbesichtigung bei Camping Weichselbrunn vorgesehen. Baldmöglichst anmelden sollen sich Interessierte für die Fahrt nach Garching mit Besucherführung durch den Forschungsreaktor. Am 8. August steht wieder die Teilnahme am Hammersee-Fest an, am 21. November der Preisschafkopf.

Hart am Limit

Nicht mehr teilnehmen werde man am Bürgerfest, da sich die Aufgaben nur auf die Vorstandsmitglieder konzentriert hätten. Überdies sei er der Meinung, dass viele Vereine mit den beiden Bodenwöhrer Festen an ihr Limit kämen, so dass man eventuell über einen jährlichen Wechsel nachdenken sollte.

Kassiererin Dr. Silvia Sperl belegte die finanzielle Seite des Vereins. Eine ordentliche Führung der Geldgeschäfte wurde ihr von den beiden Revisoren Albin Hüttl und Wolfgang Wiendl bescheinigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.