ESV weist positive Bilanz vor - Beleuchtungsprojekt
Stockschützen auf einem guten Weg

Stockschießen ist bis ins hohe Alter als Freizeitsport möglich, wie die Ortsmeisterschaft unter Beweis stellte. Bild: ins
Lokales
Bodenwöhr
13.06.2015
1
0
Vorsitzender Helmut Gall legte bei der Jahreshauptversammlung des Eisenbahner-Sportvereins (ESV) im Vereinslokal Gasthof Lutter einen positiven Bericht vor. Nach der umfassenden Renovierung der ESV-Anlage kann man jetzt wieder auf ein finanzielles Polster bauen und damit die geplante Neuanlage der Beleuchtung "ansteuern".

Besonders schmerzhaft war nach dem Tod von Ludwig Lautner das Ableben des Aktiven Johann Schwarz. Der Stromanschluss sei mit viel Eigenleistung erstellt worden, berichtete Helmut Gall. Es wurden fünf Vorstandssitzungen abgehalten sowie die Kreisversammlungen und die VDES-Bezirksversammlung besucht. Mit der Teilnahme am Ferienprogramm wolle der Verein der Jugend Gelegenheit bieten, den Stocksport kennen zu lernen und sie als Aktive zu gewinnen. Der ESV zählt heute 102 Mitglieder. Der positive Bericht schlug sich auch beim Kassenbericht von Manfred Wallinger nieder, der mit einem Plus abgeschlossen wurde. "Der Verein ist finanziell gesund" betonte er. Die Kassenprüfer Günter Makolla und Alois Feldmeier fanden keine Beanstandungen.

Zur Beerdigung

Spartenleiter Reinhard Wallinger informierte über die sportlichen Aktivitäten des ESV. Im Sommer 2014 besuchten 14 Aktive sechs Meisterschaften sowie 15 Turniere und nahmen an der Einzelmeisterschaft teil. Nach dem Zwangsabstieg im Winter 2013/14 in die A-Klasse, bedingt durch die Beerdigung von Ludwig Lautner, verpasste man knapp den Wiederaufstieg in die Kreisliga. Im Sommer wurde die A-Klasse gehalten.

Im Sommer holten Paul Wallinger und Karin Lang die Einzeltitel, und als Team siegten Jutta Makolla, Alois Feldmeier, Eduard Bauer und Helmut Gall. Die meisten Einsätze absolvierten Eduard Bauer (18), Ludwig Schießl (14), Alfred Schober (12) und Helmut Gall (11). Die Ortsmeisterschaft mit acht Mannschaften war ein gesellschaftliches Ereignis. 2014 wurden 39 Trainingstage mit 627 Aktiven abgehalten. Bei durchschnittlich 18 Aktiven ergibt dies 1900 Stunden. Dritter Bürgermeister Georg Hoffmann zollte dem ESV Respekt für die geleistete Arbeit. Anschließend wurde für den verstorbenen Hans Schwarz als Beisitzer Franz Meindl nachgewählt. Vorsitzender Helmut Gall dankte allen, die sich um den ESV verdient gemacht haben. Für 2016 kündigte er seinen Rückzug als Vorsitzender an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.