Freude über Auferstehung

Lokales
Bodenwöhr
07.04.2015
4
0

Für Christen gehört der Besuch eines Gottesdienstes unumstößlich zu Ostern. Schließlich ist die Auferstehung Christi der Höhepunkt im Kirchenjahr. Dabei sind der Gründonnerstag, der Karfreitag und der Karsamstag mit Feier der Osternacht untrennbar verbunden.

Auch in der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr, Alten- und Neuenschwand zog es die Katholiken in die Kirchen. Höhepunkt bildete die Feier der Osternacht am Karsamstag, Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Die Gotteshäuser liegen in völliger Dunkelheit. Vor dem Einzug in die Kirche werden die Osterkerzen bereitet. Neben dem Kreuz, der Jahreszahl und dem Alpha und Omega, werden sie mit Wachsnägeln als Symbole für die Wundmale Christi versehen, ehe sie am Osterfeuer entzündet werden.

In Bodenwöhr wurden die Kerzen für die Pfarrkirche St. Barbara und für die Marienkirche in Blechhammer gesegnet. Ministranten reichten das Licht an die Kirchenbesucher weiter, die ihre Kerzen entzündeten. Die Dunkelheit in der Kirche symbolisiert die drückende Stimmung, die vor über 2000 Jahren im Heiligen Land herrschte. Seit Gründonnerstag sind die Glocken verstummt. Durch die Auferstehung Christi gewannen die Menschen im Heiligen Land wieder Zuversicht. Nichtgläubige dagegen verharrten in der Depression des Karfreitags, sobald sie düstere Stunden erlebten.

Nach dem Wortgottesdienst erklang das "Gloria" der versammelten Gläubigen mit Glockengeläut und Orgelspiel in der mittlerweile hell erleuchteten, mit den Farben des Vatikans weiß und gelb geschmückten Kirche: "Jesus lebt". In der katholischen Kirche gilt die Osternacht traditionell als klassischer Tauftermin. Pfarrer Trescher spendete der acht Monate alten Laura-Sophie Eckert dieses Sakrament. Es ist das erste Kind von Andrea Eckert und Robert Ebert, die sich bewusst für die Taufe in der Osternacht entschieden hatten. Taufpatin ist Oma Beatrix Aschenbrenner.

Interessiert dabei

Sehr zum Entzücken der Kirchenbesucher verfolgte das Mädchen die Zeremonie interessiert mit großen Augen. Der Geistliche lobte die Kleine, weil sie so brav war. Mit einem Applaus wurde das neue Mitglied der katholischen Kirche von den Anwesenden willkommen geheißen, die anschließend ihr eigenes Taufversprechen erneuerten. Durch die Taufe werde neues Leben geschenkt, sollen Christen ihren Auftrag, ihren christlichen Glauben zu leben, erfüllen. Die Freude über den auferstandenen Christus solle in die eigene Lebensgeschichte mit hineingenommen werden, so Pfarrer Trescher.

Einen Beitrag dazu leistete das feierliche "Halleluja" aus dem "Messias" von Georg Friedrich Händel. Der Männergesangverein sang auf persönlichen Wunsch von Pfarrer Trescher dieses Werk, begleitet von Carl-Maria Böhm an der Orgel, Brigitte und Maria Schmidhuber, Violine, sowie Richard Hauser, Posaune.

Am Ende folgte die Segnung der mitgebrachten Speisen. Wer nichts dabei hatte, ging trotzdem nicht leer aus. Pfarrer Trescher und Mitglieder des Pfarrgemeinderates wünschten den Kirchgängern ein frohes Osterfest und verschenkten bunt gefärbte, gesegnete Ostereier.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.