Jugend großer "Pluspunkt"

Urkunden und Pokale gab es für den Wasserwacht-Nachwuchs, auch als Anreiz, sich weiter aktiv zu beteiligen. Kreisvorsitzender Max Fröhler, Ortsgruppenleiter Thomas Grimm und Bürgermeister Richard Stabl (von links) gratulierten dazu. Bild: ins
Lokales
Bodenwöhr
13.01.2015
7
0

Das Jahr 2014 überschreibt Ortsgruppenleiter Thomas Grimm mit "Meilensteine der Wasserwacht Bodenwöhr". 185 Mitglieder, davon 58 Kinder und Jugendliche, zählt der Verein. Auf diese Zahl sind alle stolz. Und viele profitieren von der guten Arbeit.

Meilensteine setzte die Wasserwacht in 2014 mit der Anschaffung eines Einsatzfahrzeuges, von zwei weiteren Wasserretter-Ausrüstungen, aber auch mit den 2423 Wachstunden sowie der Aus- und Weiterbildung. Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthof Schießl gab Kassenverwalterin Karin Nickl ihren Bericht.

2200 Euro gesammelt

In zwölf Vorstandssitzungen wurde die Arbeit geplant. Den Wissens- und Fortbildungsstand sowie den Stellenwert der Wasserwacht in der Bevölkerung weiter verbessern und neue Mitglieder gewinnen waren Ziele. Durch den Zulauf an Mitgliedern mussten zwei weitere Ausrüstungen (1500 Euro) angeschafft werden. Die Sammlung im Frühjahr brachte 2200 Euro zur Anschaffung des Einsatzfahrzeuges, so der Vorsitzende.

Beim 24-Stunden-Schwimmen in Neunburg vorm Wald belegten die Teams "Hammerhai I und II" die ersten Plätze mit 106,4 und 62 geschwommenen Kilometern. Am 1. Mai startete man mit dem Anschwimmen in die Badesaison. Die vierten Klassen der Volksschule besuchten die Wasserwacht und erhielten umfangreiche Informationen. Ähnlich verlief auch der Tag im Ferienprogramm. Das Bürgerfest und Seefest sichern der Ortsgruppe einen gewissen finanziellen Grund.

Im September konnte dann das Einsatzfahrzeug, wozu die Gemeinde 10 000 Euro Zuschuss gab, gesegnet werden. Die Ortsgruppe war laut Sprecher auch bei den beiden Uferreinigungsaktionen dabei, Im Ausblick auf 2015 hatte Grimm noch ein Anliegen. Er sucht einen Platz, wo er die 65 000 Euro teure Ausrüstung adäquat unterbringen kann. Michael Althus berichtete dann als Technischer Leiter. Es wurden zahlreiche Stunden im Bereich der Ausbildung geleistet. Elf Rettungsschimmer legten das Abzeichen in Silber und zwei in Gold ab.

94 Streifengänge

Die Weiterbildung sei wichtig. Dies zeige die Badesaison 2014, als 2423 Wachstunden und 14 Sanitätseinsätze geleistet worden seien. Auch absolvierte man 94 Streifengänge am Hammersee. Viel Arbeit sei auch in den Umbau des Einsatzfahrzeuges investiert worden. Darüber hinaus wurde eine intensive Ausbildung in verschiedenen Bereichen getätigt. Die Jugendleiter Marc Spörl und Nadine Plößl berichteten über eine sehr aktive Nachwuchsarbeit. Sie übergaben an die Kinder und Jugendlichen Urkunden und Pokale als Dank für die Mitarbeit.

Bürgermeister Richard Stabl zeigte sich beeindruckt angesichts der vorgelegten Bilanz: "Dieser Verein lebt von seiner Jugend." Von der Wasserwacht-Arbeit profitierten die Einheimischen genauso wie die Gäste.

Für die Kreiswasserwacht überbrachte Vorsitzender Max Fröhler die Grüße. Die eindrucksvollen Berichte zeigten, dass sich Bodenwöhr weiter entwickelt habe. Er dankte der Gemeinde und Bürgermeister Stabl für die Unterstützung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.