Keine Nachfolge für Posten der Vorsitzenden - Karin Nickl Liquidatorin - Zwölf Mitglieder ...
Tourismusverein: Schnelles Ende nach 108 Jahren

Karin Nickl (Vierte von links) muss als Liquidator den Toruismusverein Verein abwickeln, legte die Auflösungsversammlung fest. Bild: ins
Lokales
Bodenwöhr
09.03.2015
2
0
Ein Dutzend Mitglieder stimmte für den letzten Schritt: Der Tourismusverein ist aufgelöst. Liquidatorin ist Karin Nickl. Eine Aufgaben fallen nun auf die Gemeinde zurück.

Der Tourismusverein hatte zu einer erneuten Mitgliederversammlung geladen. Einziger Tagesordnungspunkt im Gasthof Schießl war die Vereinsauflösung. Ganze zwölf Mitglieder, darunter dritter Bürgermeister Georg Hofmann und Altbürgermeister Albert Bauer, fanden sich zu dieser entscheidenden Versammlung ein, wo Karin Nickl die Versammlung eröffnete.

Der einstimmig gefasste Beschluss: Auflösung des Vereins. Damit ist ein Traditionsverein Geschichte. Wie Karin Nickl informierte, wurde der "Verschönerungsverein" am 21. Februar 1907 gegründet.

Seit 1997 war Karin Nickl im Vorstand des Vereins als Schriftführerin, Kassier und über ein Jahrzehnt als Vorsitzende. Nun zieht sie sich zurück. Mangels Nachfolge musste der Verein aufgelöst werden. Das Inventar sowie die Finanzen fallen nun der Gemeinde zu. Nickl dankte allen, die in den Jahren mitgearbeitet haben. "Leider sind es in letzter Zeit immer weniger geworden".

Unverständnis

Besonderen Dank zollte sie ihren Vorstandskollegen. Schatzmeisterin Paula Jehl wird nun den Kassenabschluss erstellen und den Kassenprüfern vorlegen. Dann werden auch die Unterlagen ins Rathaus gebracht. Dritter Bürgermeister Georg Hofmann hatte die traurige Aufgabe, als Vertreter der Gemeinde anwesend zu sein. Für ihn sei es unverständlich, dass es ein Ort wie Bodenwöhr mit dem Prädikat Tourismus nicht schafft, den Verein zu erhalten.

Er dankte Karin Nickl und dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Auch Altbürgermeister Albert Bauer hob die Leistung der Vorsitzenden Nickl heraus, die auch eine "treibende Kraft" war, um das Ziel "Staatlich anerkannter Erholungsort" zu erreichen. Ein kurzer Ausflug in die Geschichte: In der Bodenwöhrer Blab-Chronik ist zu lesen, dass damals die Erhaltung und Förderung eines gefälligen Landschaftsbildes in und um den Industrieort Bodenwöhr Aufgabe des Vereins war. Weiter sollte Werbung für den Fremdenverkehr, das Anbringen von Wegmarkierungen an Spazier- und Wanderwegen, die Anlage und Pflege von Wegen, das Aufstellen von Ruhebänken an geeigneten Aussichtspunkten ins Auge gefasst werden.

Freibad gegründet

Im Juni 1928 wurde das Freibad im Hammerweiher auf der Heide nach Errichtung von Badehütten mit Umkleidekabinen durch den Verein eröffnet. 1954 wurde er zum "Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein" umbenannt und letztendlich erfolgte die Umbenennung auf "Tourismusverein" im Jahre 2005. Nun hat die Gemeinde die Aufgaben des Vereins zu übernehmen, der sich um das Verleihen der Tretboote auf dem Hammersee sorgte. Wie dies nun abgewickelt werden soll, ist noch offen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.