Märchen im Museum

Meint sie es die spendable, alte Frau wirklich gut mit Schneewittchen? Was wirklich im Apfel steckt, zeigen die Schauspieler der "Eisenzeit". Bild: sir
Lokales
Bodenwöhr
18.05.2015
1
0

"Schneewittchen und die sieben Zwerge" verließen die heimischen Wälder in der Gemeinde am Hammersee, tauschten ihr Domizil kurzzeitig mit dem Freilandmuseum in Neusath-Perschen. Am Theatertag präsentierte sich die "Eisenzeit" dort einem breiten Publikum. Mit einer unsterblichen Geschichte.

Die Geschichte kennt jedes Kind, trotzdem hat sie nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Etwa, wenn die hartherzige Königin ihren Zauberspiegel fragt, wer denn "die Schönste im ganzen Land" sei. Und das ist nun mal Schneewittchen. Das schöne Mädchen überlebt die bösen Absichten ihrer Stiefmutter. Und scheinbar hatte sie mit dem vergifteten Apfel Erfolg. Oder doch nicht?

Ob es tatsächlich zu einem glücklichen Ausgang der Geschichte kommt oder auch nicht, das wurde beim Spielen der kleinen Episoden den Besuchern nicht verraten. Die Gäste belohnten die Schauspieler, die dem schlechten Wetter tapfer trotzten, für ihre gelungenen Darbietungen mit reichlich verdientem Applaus.

Während der öffentlichen Generalprobe am 18. Juni ab 18 Uhr sowie bei den Aufführungen am 19. und 26. Juni jeweils ab 10 Uhr morgens können die Besucher das ganze Stück erleben.

Mit dem "Der verkaufte Großvater", dem diesjährigen "Erwachsenenstück", bringt die Eisenzeit einen Klassiker auf die Bühne, der die Lachmuskeln arg strapazieren dürfte. Die Späße der Titelfigur, seine Schlitzohrigkeit und Raffinesse bilden den besonderen Reiz des Stückes, frei nach einer Vorlage von Anton Harnik und bearbeitet vom künstlerischen Leiter Hubert Süß.

Die idyllische Lage der Festspielarena am Hammersee erscheint wie geschaffen für dieses Werk. Die Aufführungen des "verkauften Großvaters" finden am 19., 20., 26. Und 27. Juni jeweils ab 20 Uhr am Badeplatz im "Seewinkl" statt. Informationen bietet das Internet unter www.eisenzeit.net und das Tourismusbüro Bodenwöhr unter 09434/90 22 73. Karten gibt es unter www.okticket.de, im Tourismusbüro Bodenwöhr und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neusath-Perschen (5)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.