Margit Schmidbauer folgt auf Sieglinde Huber - Erfahrungen in der Evaluation gesammelt
Grundschule bekommt neue Chefin

Ab dem kommenden Schuljahr wird Margit Schmidbauer (Mitte) die Grundschule Bodenwöhr leiten. Rektorin Sieglinde Huber tritt in den Ruhestand. Stellvertretender Bürgermeister Albert Krieger sagte als Sachaufwandsträger seine Unterstützung zu. Bild: Schieder
Lokales
Bodenwöhr
24.04.2015
127
0
Die neue Leiterin der Grundschule Bodenwöhr heißt Margit Schmidbauer. Sie tritt ihren Dienst in der Gemeinde am Hammersee am 1. August dieses Jahres an und löst damit Sieglinde Huber ab, die sich in den Ruhestand begibt. Zweiter Bürgermeister Albert Krieger empfing die beiden am Mittwochnachmittag im Rathaus.

Die Schule in Bodenwöhr ist Margit Schmidbauer nicht ganz unbekannt. In ihrer Tätigkeit der Evaluation war sie bereits vor fünf Jahren in Bodenwöhr eingesetzt sowie im letzten Jahr als mobile Reserve. Ähnlich erging es ihrer Vorgängerin. Sieglinde Huber war in den 1980er-Jahren einige Jahre lang als Lehrerin an der damaligen Grund- und Hauptschule tätig. In den letzten sieben Jahren fungierte sie als Rektorin.

Margit Schmidbauer, Jahrgang 1972, lebt in Roding. Hier wird ihr nunmehr schulpflichtiges Kind die Schule besuchen, nicht in Bodenwöhr. Ihr Abitur "baute" sie in Cham am Robert-Schumann-Gymnasium, anschließend studierte sie Lehramt in Regensburg. Ihre Seminarzeit verbrachte Schmidbauer in Rötz, wo sie auch das zweite Staatsexamen ablegte. Zudem verfügt sie über das Montessori-Diplom. Da es in der Bodenwöhrer Schule eine Lernwerkstatt gibt, könnte die neue Leiterin Elemente daraus mit einbringen. Als Lehrerin war sie in den Stammschulen Oberviechtach und Neunburg vorm Wald aufgrund ihrer Haupttätigkeit in der Evaluation ohne Klassenleitung tätig. Zehn Schulen habe sie pro Jahr evaluiert, in den sieben Jahren seien es somit 70 Schulen gewesen.

Gegenseitige Freude

Sie habe sich für die Schulleiterstelle in Bodenwöhr beworben. "Ich freue mich darauf", sagte Schmidbauer. "Und ich freue mich auch, dass sie es geworden ist", schilderte Huber die Reaktion auf den Anruf ihrer Nachfolgerin, bei dem sie ihr mitteilte, dass sie die Stelle bekommen habe.

Die Grundschule umfasst sechs Kombi-Klassen, an der, wenn man auch alle Fachlehrer miteinschließt, insgesamt 15 Pädagogen unterrichten. Zweiter Bürgermeister Albert Krieger zeigte sich froh, dass es einen nahtlosen Übergang gebe. Für die Gemeinde als Sachaufwandsträger sicherte er die volle Unterstützung zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.