"Schmerzgrenze deutlich überschritten"

Lokales
Bodenwöhr
15.05.2015
0
0
Am Ende des öffentlichen Teils einer Gemeinderatssitzung gibt es in der Regel Informationen des Bürgermeisters, besteht die Möglichkeit für Anfragen. Dieses Mal erfolgte eine Stellungnahme, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließ. Dritter Bürgermeister Georg Hoffmann (CSU) ergriff das Wort und feuerte eine volle "Breitseite" auf den zweiten Bürgermeister und den Geschäftsleiter ab. Hoffmann, am Landratsamt beschäftigt, betonte, die beiden Angesprochenen hätten sich beim Landrat über ihn beschwert und diesen aufgefordert, per Anweisung Informationen im Amt an seine Person zu untersagen. "Wenn ich Informationen zu unserer Gemeinde einhole, dann geschieht dies in meiner Freizeit oder im Urlaub", stellte er klar. Dies könnten oder sollten im Übrigen alle Gemeinderäte tun. "Ich kämpfe bis aufs Blut für die dringend notwendige Transparenz. Mit der Vorgehensweise gegen meine Person ist die Schmerzgrenze deutlich überschritten. Das Vertrauensverhältnis ist auf Null gesunken", schloss Hoffmann. Über den Verlauf der Sitzung mit Haushaltsverabschiedung werden wir noch berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.