Auto-Slalom des NAC Nittenau
Vier Zehntel entscheiden

Rekordbeteiligung verzeichnete der NAC bei den Rennen auf seiner "Hausstrecke", der SAD 14 zwischen Bodenwöhr-Blechhammer und der B 85. Am Samstag starteten 111 und am Sonntag 116 Piloten auf dem 950 Meter langen Slalomkurs. Bilder: Hirsch(2)
Sport
Bodenwöhr
06.07.2016
43
0

Rennsport-Feeling auf der Kreisstraße: Der NAC Nittenau und der SFK Hansenried verwandelten am Wochenende die SAD 14 wieder in einen Slalomkurs. Die attraktive Strecke nahmen so viele Piloten wie noch nie unter die Räder ihrer Boliden.

Der NAC Nittenau und der SFK Hansenried arbeiten bei Motorsportveranstaltungen eng zusammen und haben sich auch am Wochenende beim Slalom auf der Verbindungsstraße von Bodenwöhr-Blechhammer zur B 85 unterstützt.

Knappe Entscheidung


An zwei Tagen gingen 227 Piloten auf der 950 Meter langen Hausstrecke an den Start. Das war neuer Rekord. Ein Trainings- und zwei Wertungsläufe: So ermittelten die Veranstalter die Sieger und Platzierten auf dem Slalomkurs. Tagesschnellster war Menyhardt Tividar aus Weiden, der mit seinem wendigen Formel-Fahrzeug mit dem gesteckten Kurs um die Pylonen am besten zurechtkam. Seine Siegerzeit betrug 47,2 Sekunden. Schnellster Pilot des Ausrichters war Robert Stangl, der auf seinem Opel Kadett mit 47,6 Sekunden nur knapp dahinter lag.

Regen bereitet Probleme


Die Autos waren klassenweise aufgeteilt nach Hubraum und Serien sowie verbesserten Fahrzeugen, Formel und Eigenbau. So wie das Rennauto des Gesamtsiegers. Zu waghalsig durften die Fahrer auch nicht unterwegs sein, denn für jede umgefahrene Pylone gab es fünf Sekunden Strafzeit.

Der NAC Nittenau richtete den Automobilslalom zum 25. Mal aus. Parallel dazu gab es zum vierten Mal eine Gleichmäßigkeitsprüfung. Hier gewann, wer zwischen den beiden Wertungsläufen die geringste Zeitdifferenz aufwies.

Beim 4. Automobilslalom des SFK Hansenried gingen am Samstag 111 Teilnehmer an den Start. Die Regenschauer zwangen den Ausrichter immer wieder zu Pausen und die Piloten zum Reifenwechsel. Der NAC Nittenau (116 Starter) hatte am Sonntag mehr Glück mit dem Wetter. Die Fahrbahn blieb trocken und griffig. Nur in einem Fall rutschte ein Fahrer in den Straßengraben, blieb dabei aber unverletzt.

Die Lokalmatadoren


Erfolgreichste Nittenauer Piloten waren neben Robert Stangl (Opel Kadett) Karl-Heinz Thiel auf Ford Escort, Robert Hochmuth auf Opel Kadett sowie Hans und Patrick Beer auf einem VW Polo.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.