Versammlung des TV
Kein Kandidat für den Vorsitz

Für ihre langjährige Treue wurden diese TV-Mitglieder geehrt. Links die beiden Vorsitzenden Christian Zinnbauer und Matthais Schießl mit Bürgermeister Stabl sowie die beiden neuen Ehrenmitglieder Paul Wallinger und Albin Hüttl (von rechts). Bild: ins
Sport
Bodenwöhr
18.04.2016
16
0
 
Seit 85 Jahren ist Rudolf Danhauser (Mitte) Mitglied beim TV. Es gratulierten (von links) Solvis Di Giorgi, Joachim Kubik, Matthias Schießl, Bürgermeister Richard Stabl, Christian Zinnbauer und Herbert Schießl.

Knapp 500 Mitglieder hat der TV, aber niemand mag den Vorsitz übernehmen. Nach dem ergebnislosen Abbruch der Neuwahlen folgt im Mai ein zweiter Anlauf.

Bei der Jahreshauptversammlung des Turnvereins (TV) standen zunächst Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft an. Der andere gewichtige Punkt war der angekündigte Rücktritt der Vereinsführung. Die Neuwahl verlief ergebnislos, so dass nun am 8. Mai ein neuer Versuch gestartet wird, um für den knapp 500 Mitglieder starken Verein eine Vorstandschaft zu finden.

Bürgermeister Richard Stabl bezeichnete den TV seit 97 Jahren als sportliches Rückgrat der Gemeinde. Die Treue der Mitglieder zeige, dass der TV gut verwurzelt sei. Alle Altergruppen fänden ihren Sport. Was die Ehrenamtlichen hier leisten, sei ein Stück Lebensqualität in der Gemeinde, warb Stabl. Vor fünf Jahren habe das Team um Christian Zinnbauer die Vereinsführung übernommen, dem TV neue Strukturen gegeben und die Konsolidierung geschaffen.

Vorsitzender Christian Zinnbauer berichtete über die Aktivitäten im Turnverein. Viel Arbeit und auch Spaß machten die Teilnahme am Bürger- und Hammerseefest sowie das Illbruck-Fest und der Kinderfasching. Dies seien auch wichtige finanzielle Standbeine. Positiv sei auch, dass sich das Vereinsheim finanziell trägt, wenn auch hier im organisatorischen Ablauf noch keine optimale Lösung gefunden wurde. Ein neuer Vereinsbus musste angeschafft werden.

Bei einem Einbruch ins Vereinsheim wurde mehr Schaden angerichtet als "Beute" gemacht. Auch ein Wasserschaden wurde behoben. In seiner Replik auf fünf Jahre Amtszeit zeigte Zinnbauer die positive Entwicklung im TV auf. Im Ausblick nannte er die Hans-Dorfner-Fußballschule im Mai in Bodenwöhr sein wird. Die bewährten Veranstaltungen seien eingeplant.

Da zur Jahreshauptversammlung der gesamte Vorstand den Rücktritt erklärte, stand auch die Neuwahl an. Herbert Schießl würdigte die enormen Verdienste von Christian Zinnbauer und überreichte zusammen mit seinen Vorstandskollegen eine Urkunde und Karten für ein Bayernspiel. Wahlleiter Helmuth Zinnbauer hatte die schwere Aufgabe, eine neue Führung zu installieren. Matthais Schießl (2. Vorsitzender), Herbert Schießl (Kassier), Silvia Di Georgi (Schriftführerin), Joachim Kubik (Sportleiter) würden weiter machen. Doch es fand sich niemand für den Vorsitz, so dass am 8. Mai, 18.30 Uhr, ein neuer Anlauf genommen wird.

Die GeehrtenDie Mitgliederehrung nahmen Bürgermeister Richard Stabl und die beiden Vorsitzenden Christian Zinnbauer und Matthias Schießl vor. Sie verliehen Urkunden und Treuenadeln. 25 Jahre: Daniel Ellert, Johann Fischer, Johann Fröhler, Klaus Schmied, Ursula Schwarz, Josef Strahl, Karin Trißl. 40 Jahre: Matthias Gäbelein, Christian Gall, Inge Schmied.

50 Jahre: Rosi Fleischmann, Georg Lehner, Herbert Mück, Anna Probst, Robert Schießl. In die Reihe der Ehrenmitglieder wurde für 60-jährige Mitgliedschaft Albin Hüttl und Paul Wallinger aufgenommen. 70 Jahre: Johann Eichinger, Willi Hasl.

Für 85 Jahre wurde Rudolf Danhauser (Jahrgang 1923) geehrt. Er war vor einigen Jahren Initiator, dass der TV seine erste Fahne wieder erhielt. Danhauser sammelte Geld, um dieses Stück, dass ein Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg mit in die Staaten nahm, zu ersteigern. Dank der Verbindung von Otto Eichinger ist die Fahne wieder "heimgekehrt" und ziert nun die Wand im TV-Vereinsheim. (ins)
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)TV Bodenwöhr (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.