Boogie-Babies-Vertreter bei internationalem Turnier
Zum ersten Mal in St. Petersburg

Die Tänzer aus der deutschen Nationalmannschaft (von links): Christian Adler (Augsburg), Johannes Hien (Bruck/Bodenwöhr), Felix Becker (Leipzig), Kerstin Engel (Bruck/Bodenwöhr), Olivia Rietze (Leipzig) und Katrin Guschal (Augsburg). Bild: hfz
Vermischtes
Bodenwöhr
15.06.2016
9
0

Zusammen mit der Trainerin Petra Gleixner sowie einigen Schlachtenbummlern und Unterstützern machten sich Kerstin Engel und Johannes Hien von den Boogie-Babies Bruck/Bodenwöhr gleich nach ihrem Turniersieg in Berlin auf den Weg ins russische St. Petersburg. Sie steckten sich hohe Ziele.

Denn beim ersten internationalen Turnier im Jahr 2016 wollten sie all ihr Können zeigen. Wie immer bei russischen Turnieren, wurde eine bombastische Atmosphäre mit riesiger Bühnenshow, bei der Geld keine Rolle spielte, geboten. Mit zwei super getanzten Vorrunden konnten sich die beiden als einziges deutsches Paar direkt für das Viertelfinale qualifizieren. Bei einem in Russland überaus großen Teilnehmerfeld war dies keine einfache Aufgabe.

Auch im anstehenden Viertelfinale stellten sie nochmals unter Beweis, dass sie auch international weit vorne mithalten können. Leider reichte es knapp nicht für das Halbfinale der besten zwölf Paare. Sie beendeten das Turnier auf einem respektablen 15. Platz, der aufzeigte, dass die beiden auf dem richtigen Weg sind und mit kontinuierlicher Arbeit noch weiter nach vorne kommen können. Jetzt heißt es fleißig und motiviert weiter trainieren für die weiteren Turniere der Saison. Ein großer Meilenstein wird die Europameisterschaft im August in Stuttgart werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: St. Petersburg (51)Boogie (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.