Brauereifest und Hammerseelauf
Mehr als Bier und Brotzeit

Der Start auf die 5000-Meter-Strecke beim Hammerseelauf. Ziel war im Biergarten der Brauerei Jacob. Bilder: ins (3)
Vermischtes
Bodenwöhr
20.08.2016
22
0
 
Im Brauerei-Biergarten ließ sich prächtig feiern, viele Gäste nutzten das ideale Wetter für einen schönen Nachmittag.

500 Jahre Reinheitsgebot: Da ist es klar, dass die Brauerei Jacob ihr Fest unter das Jubiläums-Motto stellt. Aber nicht nur Biergenuss war angesagt am Sonntag, auch die Sportler hatten ihren Auftritt.

Das Hammerseefest am Samstag und am Sonntag das Weißbierfest der Brauerei Jacob mit dem Hammerseelauf waren die Höhepunkte in diesem Festsommer in der Gemeinde. Das Bierfest hatte schon zum Frühschoppen die Gäste angelockt. Die meisten kamen aber als Teilnehmer am Hammerseelauf, an dem sich rund 200 Läufer und Nordic Walker beteiligten und die Strecken von 5000 und 10 000 Meter absolvierten.

Bei herrlichem Sommerwetter war der schattige Biergarten genau das richtige Ambiente für dieses Fest. Musikalisch sorgte die "Jacob-Weißbier-Musikanten", dirigiert von Manfred Königsberger, für Unterhaltung. Zum Start des sportlichen Teils begrüßte Brauereichef Marcus Jacob die Gäste und machte sich dann selbst auf die 5000-er-Strecke. Mit Beifall wurden dann die Läufer und Walker am Ziel im Biergarten im Empfang genommen.

Historische Brauerei


Zu den Gästen beim Fest gehörten etliche Bürgermeister aus den Nachbarorten, MdL Joachim Hanisch, Altlandrat und Bezirksrat Volker Liedtke sowie Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller begrüßen. Der SV Erzhäuser-Windmais tischte Kaffee, Kuchen sowie Grillspezialitäten auf.

Im Hof der Brauerei war eine mittelalterliche Brauerei aufgebaut. Da packte der erste Braumeister von 1758, Peter Still (Stephan Brauvaricum Kalkbrenner) extra seine mittelalterliche Brauerei aus, um ein besonderes Steinbier "köcheln". Zu den Klängen der "Spielleut von Ammenberg" genossen viele Gäste, die den ganzen Sonntag über den Biergarten gut füllten, am historischen Eck einen Weizenbock. So könnte der bereits 1760 verblichene Braumeister Peter Still, mit seinem Neffen, dem berühmten Pater Barnabas (beide aus Fischbach) im Schlepptau, gebraut haben. Die "Grusligen Hammerschmiedsgselln" vom Ring der Eisenzeit passten gut dazu.

Beim Jacob-Weißbierfest wurde Sepp Hackl für seine 60-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Marcus Jacob nannte ihn seinen "zweiten Vater", als er ihn für das seltene Jubiläum ehrte. "Wenn der Sepp - was eh selten ist - einmal krank ist, dann lässt er sich nicht zuerst nach Hause fahren, sondern in die Brauerei, damit er schauen kann, ob da alles passt", sagte er.

Jeden Tag da


Genau am 23. März 1956 fing der "Hackl Sepp" bei der Familienbrauerei Jacob als "Bräubursch", an. Von Ammermühle in der Nähe von Bad Kötzting kam er 1956 nach Bodenwöhr. Damals hat er sich sicher nicht vorstellen können, sechs Jahrzehnte dem Betrieb die Treue zu halten. Heute, trotz Erreichens des Rentenalters, steht er noch jeden Tag seinen Mann in der Familienbrauerei.

Zum fünften Mal wurde der Hammerseelauf ausgetragen, den das Team vom SV Erzhäuser unter Franz Plößl ausrichtete. Moderator Randolf Alesch schickte als erstes den Nordic Walker auf die Strecke. Hier war Wolfgang Scholz Schnellster in 30:28 Min. Beim 10 000-m-Lauf siegte Korbinian Lehner vom TSV Bernhardswald in 38:46 Min. und beim 5000er war Johannes Drexler in 19:05 Minuten Bester. Zur Siegerehrung, zu der auch Bürgermeister Richard Stabl ein Grußwort sprach, gab es zahlreiche Sachpreise und Gutscheine. Die Ergebnisliste kann auf der Homepage der Brauerei eingesehen werden.

___



Weitere Informationen:

www.brauerei-jacob.de/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.