Fischerhaus feiert Jubiläum
Fundament vor 55 Jahren gelegt

Da "Brandlhuber Muk" alias "Da Bobbe" begeisterte mit seinem Kabarett-Auftritt.
Vermischtes
Bodenwöhr
22.06.2016
66
0

Der Fertighaus-Hersteller Fischerhaus feierte ein zweitägiges Geburtstagsfest. Unter anderem war Staatssekretär Albert Füracker zu Gast, der das Unternehmen lobte.

Die geladenen Gäste wurden vor der Produktionshalle von Reinhard Fuchs und seiner Tochter Barbara Fuchs empfangen. Beide teilen sich die Geschäftsführung. Zwischenzeitlich geht man von etwa 13 000 gebauten Häusern aus. Einen Dank zollte Barbara Fuchs an "das Herzstück" der Firma, den Vertrieb, der für die nötigen Aufträge sorgt, damit die 130 Mitarbeiter Arbeit haben.

Geschichte der Firma


Reinhard Fuchs sprach über die Geschichte des Fischerhauses, das heute auf dem ehemaligen Gelände des Hüttenwerkes Bodenwöhr produziert. 1961 gründete als Pionier beim Fertighausbau Josef Fischer in Lam die Firma. 1971 erfolgte der Umzug nach Bodenwöhr, wo das Hüttenwerk geschlossen wurde. Josef Fischer hat 1983 die Firma an Vorwerk verkauft. Nach einer wechselvollen Zeit haben die Familie Fuchs und Huber die Firma übernommen. "Die Aufgaben waren vielfältig und die Überraschungen noch größer", sagte er. Der Vertrieb musste aufgebaut werden und dass Image neu entwickelt. Aus dem Slogan "Aus Freude am Wohnen" wurde "Mit Liebe gebaut". Die verbliebene Restmannschaft von 60 Mitarbeitern stand treu zum Unternehmen. Das Unternehmen sei heute gut aufgestellt und baue etwa 140 Häuser pro Jahr. Es seien einige Millionen Euro in Technik und Einrichtung investiert worden. "Fischerhaus zählt heute nicht zu den ganz großen Herstellern, aber sicherlich zu den dynamischen", sagte Reinhard Fuchs.

Staatssekretär Albert Füracker gratulierte zum 55-jährigen Bestehen. "Politiker schaffen keine Arbeitsplätze. Arbeitsplätze schafft der Mittelstand und Unternehmer wie die Familie Fuchs", sagte er. Füracker wünsche dem Betrieb, dass er noch viele Häuser baut. So würden Arbeitsplätze entstehen und es gäbe Steuereinnahmen. Landrat Thomas Ebeling zeigte sich stolz, dass so ein Betrieb in Bodenwöhr und im Landkreis beheimatet ist. Er sicherte auch weiterhin seine Zusammenarbeit zu.

Bürgermeister Richard Stabl betonte, dass der Name Fischerhaus fest mit der Gemeinde Bodenwöhr verwurzelt sei. Der Name habe in der Fertighausbranche einen sehr guten Klang. Darin würden sichere und menschenwürdige Arbeitsplätze, Innovation, Entwicklung und wirtschaftliches Engagement stecken. Dass der Wirtschaftsmotor der Gemeinde brummt, sei auch ein Verdienst des Unternehmens.

Anschließend trat der Kabarettist "Da Bobbe" auf. Außerdem spielte die Band "Erwin und die Heckflossen" auf dem Freigelände. Eine fulminante Feuershow mit Entzünden des Sonnwendfeuers war der krönende Abschluss. Am Sonntag ging das Jubiläumsprogramm für die breite Öffentlichkeit weiter.

Es konnten die Musterhäuser und das Hausdesignzentrum besichtigt werden. Finanz-, Energie- und Lüftungsberatungen wurden angeboten und Elektroautos konnten begutachtet werden. Interessierte hatten auch die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Produktion von Fertighäusern zu schauen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.