Flurneuordnung Windmais
Verkehr rollt wieder

Vermischtes
Bodenwöhr
10.10.2016
1
0

Die Gemeindeverbindungsstraße nach Windmais ist befahrbar. Es ist die erste abgeschlossene Maßnahme der Flurneuordnung.

Der Verband für ländliche Entwicklung habe im Auftrag des Amtes für ländliche Entwicklung, Tirschenreuth und der Teilnehmergemeinschaft (TG) Windmais diese Maßnahme geplant, informierte Bürgermeister Richard Stabl. Zusätzlich seien im Auftrag der Gemeinde eine neue Wasserleitung nach Windmais und Leerrohre für die Breitbandversorgung verlegt worden. Ausgeführt habe die Arbeiten die Firma Seebauer aus Girnitz bei Schwarzhofen. Während der Bauzeit von Ende Juni bis Mitte September sei auch eine Oberbauverstärkung und eine teilweise Erneuerung der Fahrbahn auf einer Länge von 1,3 Kilometer vorgenommen worden.

TG-Vorsitzender Manfred Mikuta erinnerte bei der Verkehrsfreigabe an erhebliche Schäden des Fahrbahnbelages, insbesondere im Bereich der beidseitigen Fischteiche. Nun seien die Tragfähigkeit und Befahrbarkeit des Mühlweges sichergestellt. Dies sei für eine zeitgemäße Erschließung der landwirtschaftlichen Flächen von wesentlicher Bedeutung. Der Ausbau sei auf einer Breite von viereinhalb Metern zuzüglich der Bankette von 50 bis 75 Zentimeter erfolgt.

Durch den Neubau der Wasserleitung sei ein Teil der alten Straße aufgegraben worden. Dadurch habe sich der Zustand derart verschlechtert, dass entschieden wurde, die Restfläche zu fräsen und an Ort und Stelle wieder einzubauen. Auf dieser seien dann eine Ausgleichsschicht und die Asphaltdecke aufgebracht worden. Durch einen Vollausbau sei der Anschluss an die Staatsstraße 2398 erfolgt, wobei der Einmündungsbereich verbreitert wurde. Die Straßenhöhe sei zum Schutz vor Überschwemmung nicht verändert worden, so Mikuta.

Die voraussichtlichen Baukosten betragen rund 237 000 Euro und werden mit 72 Prozent vom Amt for Ländliche Entwicklung bezuschusst. Die TG habe eine Vereinbarung mit der Gemeinde getroffen, die die restlichen 28 Prozent übernimmt. Im Auftrag der Gemeinde sei die Wasserleitung nach Windmais erneuert und ein Ringschluss an die Wasserversorgungsleitung zum Hochbehälter Pingarten hergestellt worden. Ebenso sei vorsorglich ein Breitbandleerrohrmitverlegt worden.

Sowohl die Teilnehmergemeinschaft als auch Bürgermeister Stabl dankten den Bürgern, die während der Bauphase Umleitungen in Kauf nehmen mussten, für ihr Verständnis. Weitere Maßnahmen der Flurneuordnung stehen an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Windmais (49)Bürgermeister Richard Stabl (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.