Neue Leiterin der Eltern-Kind-Gruppe
Silke Nißl folgt auf Susanne Ott

Die Überraschung war gelungen: Susanne Ott freut sich über das Rosenspalier ihrer Eltern-Kind-Gruppe. Bild: sir
Vermischtes
Bodenwöhr
30.08.2016
213
0

Der Abschied fiel auf beiden Seiten schwer: Nach zwölf Jahren gab Susanne Ott die Leitung der Eltern-Kind-Gruppe ab. So einfach wollten Eltern und ihre Kinder diese nicht ziehen lassen und organisierten kurzerhand eine Feier. Silke Nißl führt die Gruppe als Nachfolgerin weiter, in der noch weitere Kinder mit ihren Eltern Platz finden können.

Einmal in der Woche kommen die Mütter mit ihrem Nachwuchs im Pfarrheim St. Barbara in Bodenwöhr zusammen. In einem kindgerecht ausgestatteten Raum mit vielen Spielmöglichkeiten fühlen sie sich sehr wohl. Im Durchschnitt sind es acht Mütter mit neun Kindern, die unter Leitung von Susanne Ott gemeinsam spielten, bastelten und sangen.

"Es dürfen auch Väter", meinte Ott, doch tatsächlich waren es eher die Mütter, die kamen, wohl aufgrund der noch eher klassischen Rollenverteilung. Altersmäßig handelt es sich um Kinder im Alter bis zum Kindergarteneintritt. Eltern können sich kennenlernen und gegenseitig austauschen. Die Kinder üben wie selbstverständlich erste soziale Kontakte ein, lernen sich durchzusetzen und sich zurückzunehmen.

Wie läuft so ein Treffen ab? Zunächst spielen und singen die Mütter gemeinsam mit ihren Kindern. Danach haben die Kleinen Gelegenheit, beim freien Spiel sich zu entfalten. Abschließend wird gemeinsam gefrühstückt und ein Abschiedslied gesungen. Regelmäßig finden auch Elternabende statt, bei der wiederum Kontakte geknüpft oder gefestigt werden können. So manche Familie, die neu am Ort ist, wächst so hinein in den Ort. Darüber hinaus veranstaltet die Eltern-Kind-Gruppe einen Baby-Basar, einen St.-Martins-Zug und beteiligt sich bei manchem kirchlichen Fest. Bei den Eltern-Kind-Gruppen handelt es sich um eine (Fort-)Bildungsmaßnahme, die über die katholische Erwachsenenbildung läuft. "Ich bin froh, dass ich in Silke Nißl eine tolle Nachfolgerin gefunden habe", betonte Susanne Ott, der trotzdem der Abschied nicht ganz leicht fällt. Doch aus beruflichen Gründen kann sie diese Aufgabe nicht mehr erfüllen. Silke Nißl bringt ihre fast zweijährige Tochter Selina mit in die Gruppe und freut sich schon auf die künftigen Treffen, die statt donnerstags künftig immer montags im Pfarrheim stattfinden, von 9 bis 11 Uhr. Ab September beginnt die neue Gruppe, bei der noch Plätze frei sind. Für Auskünfte ist Silke Nißl unter 0151/15 605 967 erreichbar. Susanne Ott verabschiedete Amelia Goldmann in den Kindergarten, die mit ihren Eltern Viviane und Michael letztmals in der Gruppe war. Geschenke hatte sie auch für die anderen Gruppenkinder und ihren Müttern dabei. Die wiederum überraschten Susanne Ott mit einem Rosenspalier und einem Fotobuch sowie weitere Erinnerungspräsenten zu ihrem Abschied.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.