Vorsitzender des SV Alten-/Neuenschwand kündigt Rückzug an
Glogger hört 2017 auf

Bürgermeister Richard Stabl (links) und SV-Vorsitzender Johann Glogger (rechts) ehrten die Mitglieder. Bild: ins
Vermischtes
Bodenwöhr
17.05.2016
28
0

Johann Glogger, der Vorsitzende des SV Alten-/Neuenschwand monierte bei der Jahreshauptversammlung den schwachen Besuch. Dafür lobte er das Engagement und wie sparsam der Verein wirtschaftet. Außerdem kündigte er seinen Rückzug an.

Neuenschwand. Der Verein zählt aktuell 306 Mitglieder. Wichtige Veranstaltungen für die Vereinskasse sind die Teilnahme am Hammerseefest und die Erpflkirwa. Um die Sportplätze besser erhalten zu können, wurde in Neuenschwand ein Wasseranschluss installiert. Auf dem Altenschwandner Platz ist für heuer eine Beregnungsanlage (Kosten etwa 15 000 Euro) vorgesehen. Der Förderverein wird dieses Projekt mit unterstützen. Werner Zischka verwaltet die Finanzen und konnte einen zufriedenstellenden Kassenbericht vorlegen. Als Kassenprüfer wurden Martin Brunner und Johann Bollwein gewählt.

Kampf gegen Abstieg


Für die Tennisabteilung gab Georg Lorenz einen Überblick. Sie zähle 36 Mitglieder. Es wurden die Vereinsmeisterschaften ausgespielt und Freundschaftsspiele gegen Bruck und Roding ausgetragen. In der Punkterunde spielte das Team in der Kreisklasse I.

Das erstmals ausgetragene Glaser-Turnier in Schwandorf gewann die SV-Vertretung. Beim Fußball-Tennisturnier waren zwölf Teams dabei. Die Saisonabschlussfeier mit Ehrungen und Weihnachtsfeier rundeten das Jahr ab. Die Damengymnastik, geführt von Gabi Dirmaier, war sowohl im geselligen als auch im sportlichen Bereich sehr aktiv

Fußball ist das Aushängeschild des SV. Die Neuwahl im Herbst mit Manuel Götz und Josef Reiger jun. legte die Abteilung in gute Hände. Götz berichtete, dass man wie im letzten Jahr um den Klassenerhalt kämpfen musste. Verletzte und Ausfälle hätten keine bessere Platzierung zugelassen, mit der man eigentlich gehofft hatte. Der Trainingsfleiß sei verbesserungswürdig. Die Jugend sei in der JFG in guten Händen. Betreuer und Trainer investieren viel Arbeit. Die AH mit der Spielgemeinschaft des TV Bodenwöhr zeigt einen guten Zusammenhalt. Die neue Saison wird geplant und mit dem Trainer der Vertrag verlängert.

Rückzug nächstes Jahr


Bürgermeister Richard Stabl sprach von einem lebendigen Verein, der im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich viel leistet. Die Teams in den Abteilungen würden gut arbeiten. Stabl gratulierte den Jubilaren und dankte für ihre Treue zum Verein. Ohne eine gute Jugendarbeit könne kein Verein überleben und die gemeinsame Arbeit in der JFG sei ein guter Weg. Am Ende der Versammlung kündigte Vorsitzender Glogger seinen Rückzug für 2017 an. Nach zwölf Jahren will er aufhören und das Amt in jüngere Hände geben.

Mitglieder-EhrungFür 20 Jahre: Markus Bösl und Irmengard Probst

Für 25 Jahre Stefan Dirscherl, Jürgen Henke, Josef Reiger sen., Jürgen Schuhbauer und Johann Schuhbauer jun.

Für 35 Jahre: Martin Forster, Michael Mulzer, Alfred Pöll und Adolf Stangl sen.

Für 40 Jahre: Josef Auburger, Herbert Dauerer, Alfons Forster, Gerhard Grabinger, Helmut Grabinger, Albert Huber, Peter Obermeier, Georg Rittler, Otto Stangl jun. und Georg Süss jun. (ins)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.