Tremco-Illbruck investiert in Bodenwöhr
Immer dicht am Marktgeschehen

Ein Blick in die Produktion des Herstellers von Dichtbändern. Tremco Illbruck will in Bodenwöhr weiter kräftig investieren.
Wirtschaft
Bodenwöhr
03.08.2016
64
0

Tremco Illbruck setzt weiterhin auf Bodenwöhr. Der Hersteller von speziellen Bauprodukten und Dichtbändern will rund vier Millionen Euro in eine neue Produktionslinie stecken

Geschäftsführer Walter Geyer informierte in einem Pressegespräch über die geplanten Vorhaben. Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und zum weiteren Ausbau des Standortes Bodenwöhr plant die Tremco-Illbruck-Gruppe eine neue Imprägnier- und Trocknerlinie für Fugendichtbänder. Die neue Fertigungslinie wird nach neuestem Stand der Technik in energieeffizienter Bauweise ausgeführt. Hier soll neben den bestehenden Standardprodukten die neue Generation von Fugendichtbändern gefertigt werden. Zudem ist der Prozess vom angelieferten Schaumstoff bis zur kundengerechten Fertigware in einer Fertigungslinie abgedeckt. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für den Sommer 2017 geplant.

Walter Geyer führte weiter aus, dass rund 600 000 Euro in eine neue Mischanlage für Dichtband-Imprägnate investiert wurden. Das Grundkonzept wurde neu gestaltet und an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Durch einen wesentlich höheren Grad an Automatisierung und systemischer Vereinfachung ergeben sich nicht nur eine höhere Prozessgeschwindigkeit, sondern auch Einsparungen im Bereich der Energie- und Rohstoffnutzung, eine noch weiter erhöhte Qualität der Imprägnate sowie eine verbessertes Arbeitsumfeld für die an der Mischanlage beschäftigten Mitarbeiter. Die Optimierung schaffe genug Kapazität, um mit der steigenden Nachfrage auf dem Dichtband-Markt auch in Zukunft mithalten und durch bereits laufende Innovationen bestens bedienen zu können. Die Produktionsfläche am Standort Bodenwöhr ist räumlich begrenzt.

Deshalb sicherte sich das Unternehmen in diesem Jahr auch noch im Industriegebiet eine Fläche von 10 000 Quadratmetern neben dem dort entstandenen Hochregallager. Hier könnte dann auch eine Erweiterung des Bodenwöhrer Betriebes erfolgen. Tremco Illbruck beschäftigt derzeit rund 270 Mitarbeiter in Bodenwöhr.

Kürzlich gab es auch noch Anlass zum Feiern. Bei einem Festabend für Arbeitsjubilare auf dem Schiff "Kristallkönigin" auf der Donau zeichnete Geschäftsführer Walter Geyer langjährige Mitarbeiter aus und verabschiedete einige Kollegen in den Ruhestand (siehe Kasten).

EhrungenFolgende Mitarbeiter wurden bei Tremco Illbruck für ihre Treue zum Unternehmen geehrt:

10 Jahre: Johann Spießl, Birgit Müller, Manuela Fröhler, Johannes Dietl.

20 Jahre: Roswitha Weber, Rainer Faltermeier, Johann Frank, Viktor Kretz, Markus Zimmer, Petra Käsbauer, Roman Hudzikowski, Helmut Bohn.

25 Jahre: Bernhard Warzinger, Poitr Hudzikowski, Stefan Zankl, Stefan Wyrostek, Jonel-Ignat Popa, Alfons Schneeberger, Hans-Jürgen Fischer.

30 Jahre: Sylvia Grabinger.

35 Jahre: Harald Krause.

In den Ruhestand wurden Marita Lehmann, Viktor Rudi, Jonel-Ignat Popa, Anna Rau, Margit Oelsner, Monika Ellert, Gisela Obermeier, Stefan Wyrostek, Alfons Schneeberger, Alexander Arnholdt und Heinrich Ritter verabschiedet. (ins)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.