Areal am Campingplatz wird weiter zum Bolzen genutzt - Nicht alle mit Entscheidungsfindung ...
Aufwertung für die "Hanerwiesn"

Lokales
Brand
14.03.2015
0
0
Also, Mädchen und Buben von Brand. Nichts wie raus auf die Wiese am Bad. Sie soll der Treffpunkt der Kinder von ganz Brand werden. Und die Gemeinde wird das Ihrige tun und die "Hardware" liefern: Gras mähen, Tore instand setzen und was sonst noch zu tun ist, um ein schönes Areal zu schaffen, auf dem sich der Nachwuchs wohlfühlt.

Seit jeher Treffpunkt

Geworben werden soll für die große Wiese am Bad, wo sich schon immer am Nachmittag die Buben und Mädchen vor allem aus Neubrand und Oberölbühl getroffen haben, um dort gemeinsam bei Spiel und Sport die Freizeit zu verbringen. Nicht alles klang jedoch so vielversprechend in der vergangenen Sitzung des Gemeinderats, in der das Thema "Bolzplatz" auf der Tagesordnung stand. Im Januar war bereits davon gesprochen worden, und Michaela Schmidt (CSU) vom Ausschuss für Familie, Jugend Senioren hatte damals auch schon einen möglichen Platz im Auge. Von dem war aber nun gar nicht mehr die Rede.

Eher hatte man die ehemalige Kindergartenwiese am Rathaus ins Auge gefasst. Daraus wurde aber nichts. Resignierende Töne bestimmten die Sitzung. Im Ausschuss hatte man offenbar von der Möglichkeit eines Bolzplatzes auf der ehemaligen Kindergartenwiese gesprochen. Dann aber schien es um die Übernahme von Verantwortung und Arbeit gegangen zu sein, und Ende kam nichts dabei raus. Die alte "Hanerwiesn" würde wohl taugen.

Er sei enttäuscht vom Ausschuss, erklärte zweiter Bürgermeister Christian Drehobel (CSU). "Wenn jemand in den Brunnäckern wohnt, ist das doch kein Angebot." Regina Bauer (FW) meinte, der Bedarf sei wahrscheinlich nicht vorhanden.

Die jungen Väter und Mütter seien eben anderer Meinung gewesen. Es seien ja auch nur ganz wenige Eltern dagewesen. Für Sechs- und Siebenjährige reiche der Platz noch aus, erklärte Wolfgang Doleschal (CSU). In drei Jahren nicht mehr. Nur Bernhard Schindler findet den Platz "super" aufgrund von Beobachtungen, und Markus Philipp (FW) ergänzte: "Verantwortung zu übernehmen ist heute ganz schwierig."

Beschluss einmütig

Was blieb dem Gemeinderat anderes übrig als zu beschließen, dass der Platz am Campingplatz weiter als Bolzplatz genutzt wird. Das müsse noch mehr bekannt gemacht werden. Die Gemeinde wird den Platz neu herrichten. Keine Gegenstimme.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.