Brander Floriansjünger freuen sich über vier hoffnungsvolle Nachwuchskräfte
Wieder Lust auf Feuerwehr

Lokales
Brand
05.02.2015
2
0
Bei der Feuerwehr läuft alles rund. Vorsitzender Hans Schindler und Kommandant Christian Besold blicken zufrieden zurück. Lichtblick ist die Jugendgruppe, die im vergangenen Jahr unter der Leitung von Tobias König und Johannes Praller einen großen Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte.

Bei den Veranstaltungen waren die Rothelme wieder mit dem Faschingstanz, dem Maibaumaufstellen, dem Florianstag und dem Kameradschaftsabend in der Schlossschänke in Kaibitz aktiv. Außerdem besuchte die Wehr Geburtstage und Hochzeiten von Vereinsmitgliedern, ebenso wie viele Feste der umliegenden Vereine. Die Mitgliederzahl stieg auf 105.

Kommandant Christian Besold berichtete von 47 aktiven Feuerwehrmitgliedern, davon sieben Anwärter. Stefan König und Fabian Weiß wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Tobias König wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. 15 Einsätze galt es zu meistern, davon fünf Brandeinsätze, acht technische Hilfeleistungen und zwei Sicherheitswachen. Neben den 291 Ausbildungsstunden und den 92 Wartestunden summieren sich noch 201 Stunden für Einsätze auf insgesamt 564 Gesamtstunden der aktiven Wehr. Besold appellierte, dass insbesondere die monatlichen Wartungen besser besucht werden sollen.

Jugendwart Tobias König zog ebenfalls eine positive Bilanz. "Die Werbeaktion zu Beginn des Jahres war ein voller Erfolg." Mit Elias Daubner, Benjamin Schindler, Florian Brunner und Tom Söllner kamen vier neue Kräfte, so dass jetzt neun Jugendliche mitmachen. Neben der Maibaumwache, einem Grillfest sowie einem Schulungsabend mit Pizza, wurde die Jugendflamme und die Jugendleistungsspange erfolgreich bestanden. Für die kommenden Wochen sind wieder monatliche Übungen, eine 24-Stunden-Übung und eine Winterwanderung auf die Kösseine geplant. Kreisbrandmeister Peter Prechtl berichte von geplanten Veränderungen bei der Atemschutzpflegestelle und der Atemschutzstrecke. Er dankte den Brander Kameraden für ihren Einsatz. Außerdem berichtete er, dass wohl mehr Digitalfunkgeräte benötigt werden, als derzeit vorgesehen sind.

Bürgermeister Ludwig König dankte dem Verein für sein hohes Engagement. Der neue Kommandant der Fuhrmannsreuther Feuerwehr, Carsten Bauer, lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.