CSU-Chef bleibt im Amt - Bei Europawahl überaus erfolgreich - Glasfaser bis Juli
Weiter mit Wolfgang Doleschal

Zufriedene Gesichter: (von links) Tobias Reiß, Manfred Schreyer, Ludwig König, Raimund Hofmann, Christian Doleschal, Dr. Ernst Panzer, Wolfgang Doleschal, Johannes Praller, Waltraud Sticht, Torsten Erhardt, Christof König, Bernhard Schindler, Christian Drehobel und Armin Schmelzer. Bild: dol
Lokales
Brand
27.03.2015
70
0
Die Christsozialen setzen auf Kontinuität und große Geschlossenheit. Sie bestätigten Vorsitzenden Wolfgang Doleschal einstimmig im Amt. Als Stellvertreter unterstützen ihn Kreisbäuerin Christa Söllner, Rathauschef Ludwig König und zweiter Bürgermeister Christian Drehobel. Die Kasse bleibt bei Dr. Ernst Panzer. Um die Protokolle kümmert sich Manfred Schreyer.

Beisitzer sind Torsten Erhardt, Christof König, Bernhard Schindler, Christian Doleschal, Armin Schmelzer, Waltraud Sticht, Raimund Hofmann und Klaus Hars. Als Delegierte zur Kreisversammlung am 22. Mai nach Erbendorf fahren Ernst Panzer, Christa Söllner, Ludwig König, Torsten Erhard, Christian Doleschal und Tobias Reiß.

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende über den Beitritt von Johannes Praller und Wolfgang Liedl. Bei der Europawahl habe die CSU in Brand mit Christian Doleschal knapp 70 Prozent und so rund 30 Prozent mehr als im Bayernschnitt erreicht. Im Landkreis Tirschenreuth habe es mit 56 Prozent das zweitbeste CSU-Ergebnis in ganz Bayern gegeben. Laut Dr. Ernst Panzer geht der Kassenstand seit Jahren stabil nach oben.

Zu den Aktionen im Vorjahr gehörten das Lampionfest, Beteiligung am Familientag, Kletternachmittag im Ferienprogramm, Weihnachtsfeier und Infonachmittag über die Heimat. Ein Schwerpunkt soll künftig auf die Zusammenarbeit auf Verwaltungsgemeinschaftsebene gelegt werden. Dazu findet am 1. April ein Treffen mit den CSU-Gemeinderatsfraktionen auf VG-Ebene statt.

Laut Bürgermeister Ludwig König werden derzeit die Verteilerkästen für das Glaserfasernetz ausgebaut. Bis Juli sei die Gemeinde ans schnelle Breitbandnetz angeschlossen. 2014 seien 100 000 Euro in die Ausbesserung der Gemeindestraßen geflossen. 2015 sollen die Planungen für die Sonnenstraße forciert werden.

CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß bezeichnete die Behördenverlagerung als großen Erfolg für die Region. "Wir haben uns mit einem Standort im Landkreis beworben und zwei bekommen." In seinem Stimmkreis mit Windischeschenbach werden an drei Standorte 150 Arbeitsplätze verlagert. Mit den 170 Arbeitsplätzen des Amtes und des Verbandes Ländliche Entwicklung entstehen somit 320 Arbeitsplätze. Als ebenso großen Erfolg nannte er die Stabilisierungshilfen, die eine große Entlastung für die Kommunen im Landkreis seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.