Klassentreffen des Jahrgangs 1946 in Brand - Gemeinsame Erinnerungen an gute wie auch schlechte ...
Über den Atlantik in die Heimat

Lokales
Brand
09.07.2015
5
0
"Alt sind wir geworden" jammerten einige ehemalige Schüler angesichts der Fotos von früheren Klassentreffen. "Nein, nur schöner" merkte ein hinzukommender "Outsider" an. Bei ausgelassener Stimmung feierte der Jahrgang 1946 sein Wiedersehen - "ein ganz besonderes Geburtsjahr" war sich die Gruppe einig. Nicht nur oder weil man mit Ludwig König den Bürgermeister in seinen Reihen hat, Kirchen- und Vereinsvorstände - und daher auch informationsmäßig immer auf dem neuesten Stand ist.

Anlass des Treffens im Gasthof "Zum Waffenschmied" in Grünberg war wieder der Besuch von William Zengel, besser bekannt als der "Schmied Willi", und seiner Frau Patricia, die mit ihrer Familie in New Jersey leben und alle paar Jahre die alte Heimat besuchen.

Mit strahlenden Gesichtern wurden alte Streiche aufgewärmt, sich an Gutes und weniger Gutes erinnert und in einer Gedenkminute der drei bereits verstorbenen Mitschüler gedacht. Dann nahm der aus Giengen angereiste Gerhard Staab, der immer noch sehr an Brand und der "Siedlung" hängt und auch im Rathaus schon kleine Ausstellungen bestückt hatte, seine "alte Klasse" mit auf eine heitere virtuelle Reise in die Vergangenheit - einen Rundgang durch das alte und neue Brand. Die Präsentation war ein Meisterstück, waren sich die ehemaligen Klassenkameraden einig. Alle Bilder hatte der Gestalter nicht nur mit druckreifen Mundarttexten, sondern auch mit der passenden Musik untermalt, ebenso die Fotos von den vorhergegangenen Klassentreffen. Und da Patricia, Willis Ehefrau und gebürtige Amerikanerin, kaum deutsch spricht, haben einige versucht - mit mehr und weniger Erfolg, ihr Schulenglisch hervorzukramen. Eine gute Übung war's allemal.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.