Mehr als nur ein Blick auf die neue Brander Orgel
In voller Größe

Sie können es schon gar nicht mehr erwarten. Die Pfarrei Herz Jesu bekommt eine neue Orgel. Einige Pfarrangehörige machten sich auf den Weg zum Instrumentenbauer, um einen ersten Blick darauf zu werfen. Bild: ld
Lokales
Brand
12.06.2015
15
0
Die Pfarrei Herz Jesu bekommt eine neue Orgel. Eine nicht alltägliche Anschaffung und Grund genug für einige Pfarrangehörige, dem Orgelbauer bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Eine zweitägige Fahrt, gut geplant von Kirchenpfleger Alfons Brucker, führte deshalb in die Eifel zur Firma Weimbs, wo die Königin der Instrumente gefertigt wird. Die beauftragte Firma baut schon in vierter Generation Orgeln. Auch die Max-Reger-Orgel in der St.-Michaels-Kirche in Weiden ist ein Werk aus Hellenthal.

Das für Brand geplante Instrument ist größtenteils bereits hergestellt und in seiner vollen Größe sichtbar. Sichtlich beeindruckt ließen sich die Teilnehmer die technischen Daten erläutern. Die Orgel wird über zwei Manuale und 20 Register verfügen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass die Orgelliteratur von Max Reger, dem großen Sohn der Gemeinde, auf dem neuen Instrument spielbar ist.

Diese Musik erfordert schnelle Wechsel in der Klang-Dynamik. Um das möglich zu machen, wird eine zusätzliche Setzeranlage eingebaut. Neben einem normalen Schwellwerk wird auch ein sogenannter Generalschweller vorhanden sein, der besonders leises Spielen ermöglicht. Weitere Besonderheit ist auch, dass sämtliche Bestandteile in der eigenen Werkstatt des Orgelbauers gefertigt werden, sowohl Metall- wie auch Holzstücke.

Der Einbaubeginn in der Brander Kirche ist für etwa Mitte August geplant. Bis zur Inbetriebnahme wird allerdings noch geraume Zeit vergehen. Bis Aufbau und Intonation abgeschlossen sind, wird es Ende November bis Anfang Dezember werden.

Weitere Stationen der Fahrt waren der Kölner Doms und eine Schifffahrt auf dem Rhein. Das Salvatorianerkloster Steinfeld in Kall in der Nordeifel war als Übernachtungsort gewählt worden, und das aus gutem Grund. Die dortige Basilika beherbergt eine außergewöhnliche Barockorgel. Das Instrument genießt in Fachkreisen, was Spieltechnik und Klang betrifft, weltweiten Ruf. Von der hohen Qualität konnte man sich bei einem Orgelkonzert, dargeboten von Andreas Warler, Organist der Basilika, eindrucksvoll überzeugen. Die Fahrt endete mit Brotzeit und Weinverkostung bei einem Weinbauern in der Nähe von Volkach. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.